ABB,Northvolt, Batteriefabrik,Elektromobilität

ABB will von der Elektromobilität profitieren und plant gemeinsam mit Northvolt die größte Batteriefabrik Europas. - Bild: ABB

Auf einer Pressekonferenz im Stockholm kündigte ABB an, 10 Millionen Euro in das Projekt zu stecken, um die erste Entwicklungsphase zu unterstützten. Insgesamt wird es voraussichtlich 80 bis 100 Millionen Euro kosten, um die Entwicklung einer Fertigungsstraße für Demonstrationszwecke zu finanzieren. Als Teil des Projekts wird ABB Robotik-, Automations- und Elektrifizierungsprodukte bereitstellen.

Produktion startet 2020

"ABB und Northvolt haben eine Grundsatzvereinbarung (Memorandum of Understanding) für eine weitreichende Liefer- und Technologiepartnerschaft unterzeichnet", teilte ABB mit. "Sie wird Produkte und Dienstleistungen für die von Northvolt geplante hochmoderne Fabrik für Lithium-Ionen-Batterien umfassen."

Die Demonstrations-Fertigungsstraße soll 2019 fertig sein, die Produktion soll 2020 starten.

Daimler investiert in den USA eine Milliarde Dollar

Im US-Werk Tuscaloosa will Daimler künftig E-Autos produzieren. Insgesamt will der Autobauer eine Milliarde Dollar in die Erweiterung seines industriellen Engagements in der Region investieren. mehr...