Mercedes, Stern

Daimler wird künftig enger mit dem chinesischen Automobilhersteller BAIC zusammenarbeiten. - Bild: Pixabay

Die beiden Unternehmen unterzeichneten eine Rahmenvereinbarung zur strategischen Zusammenarbeit bei entsprechenden Fahrzeugen.

China ist der größte Automarkt der Welt, auf dem Daimler enorme Wachstumsraten erzielt. Um künftig auch im wachsenden Markt für E-Autos mitzumischen, brauchen Autohersteller in dem Land lokale Partner.

Daimler wolle Minderheitseigner der BAIC-Tochter Beijing Electric Vehicle werden. Zudem plant Daimler laut Mitteilung ein Investment zum Ausbau der bestehenden Produktionsanlagen des Joint Ventures Beijing Benz Automotive, um den Weg für die Einführung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben zu ebnen. Das Joint Venture produziert seit 2005 Mercedes-Pkw und seit 2013 Motoren.

"Neues Kapitel unserer Zusammenarbeit"

"Mit der heute unterzeichneten Rahmenvereinbarung werden wir ein neues Kapitel unserer Zusammenarbeit bei Fahrzeugen mit alternativen Antrieben aufschlagen", erklärte Daimlers China-Chef Hubertus Troska. "China ist bereits heute der größte Markt für Elektrofahrzeuge weltweit, und Daimler wird entschlossen zur Weiterentwicklung der Elektromobilität im Reich der Mitte beitragen."

Finanzielle Details nannte der Stuttgarter Konzern nicht.

Das ist BAIC: Elektrisch, vernetzt, selbstfahrend

Die Beijing Automotive Group (BAIC) ist Chinas viertgrößter Autokonzern. Das Unternehmen produzierte 2016 2,8 Millionen Fahrzeuge, ein Plus von 15 Prozent gegenüber 2015 und hatte damit in China einen Marktanteil von 10,2 Prozent. Mehr zu dem chinesischen Riesen-OEM lesen Sie hier.