BRUCKBERG (ba). Die derzeitigen Geschäftsführer und Gesellschafter Christopher Seysen und Petra Rejc werden künftig die Funktion der Vorstände der AG in den ihnen bisher als Geschäftsführern anvertrauten Bereichen übernehmen. Neben ihnen werden noch weitere vier Mitglieder in den Aufsichtsrat bestellt.

„Wir sind sehr froh, dass wir nach langjähriger, erfolgreicher Arbeit in allen Geschäftsbereichen einen weiteren wichtigen Schritt in unserer Unternehmensgeschichte vollziehen können“, sagt Seysen. Für die Änderung der Rechtsform gebe es verschiedene Gründe. Efaflex kann seit der Gründung ein kontinuierliches Wachstum verzeichnen. Der Umsatz des Unternehmens hat die 100-Millionen-Grenze erreicht. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft sei somit nur konsequent.

Mit mehr als 30 Patenten präsentiert sich Efaflex auf dem Weltmarkt als Know-How-Führer und bietet ein breites Spektrum an Schnelllauftoren für Industrie, Handwerk, für die Lebensmittelherstellung sowie für die Chemie- und Pharmabranche. Viele Kunden in aller Welt vertrauen bereits seit Jahren auf den Marktführer Efaflex.

Die Rechtsform der Aktiengesellschaft sei international anerkannt. Das erleichtere die Tätigkeit im Ausland erheblich. „Efaflex hat Niederlassungen auf fünf Kontinenten. Mit der Umwandlung wird unser Unternehmen seiner internationalen Ausrichtung gerecht. Ich freue mich auf die Herausforderung, Efaflex operativ zu führen und durch die neuen Möglichkeiten noch klarer auf dem Weltmarkt zu positionieren“, sagt Seysen.