Das elektrische Lufttaxi "Cora" von Kitty Hawk wird von Google-Mitbegründer Larry Page mit finanziert und soll zwei Passagiere transportieren.

Das elektrische Lufttaxi "Cora" von Kitty Hawk wird von Google-Mitbegründer Larry Page mit finanziert und soll zwei Passagiere transportieren. - Bild: Kitty Hawk

"Dann könnte es einen elektrisch betriebenen 19-Sitzer geben", so Henke. Das sind kleine Zubringer-Maschinen für den Regionalverkehr.

Elektrisches Fliegen zählt zu den großen Themen der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA), die an diesem Mittwoch in Schönefeld bei Berlin beginnt.

Zunächst werde voraussichtlich mit Hybrid-Antrieb geflogen, sagte Henke. Dabei unterstützt ein Verbrenner den Elektromotor, denkbar sei auch eine Gasturbine oder Brennstoffzelle. "Wir tasten uns nach und nach an das Thema heran", sagte Henke. "Die Batterien sind noch nicht so weit." Äußerlich könnten sich diese Flugzeuge von herkömmlichen unterscheiden, etwa indem sie ohne Propeller auskommen. "Es geht ja nicht nur darum, CO2 zu vermeiden, sondern auch Lärm den zu senken."

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt gibt auf der ILA Einblicke in die Forschung. Dabei geht es auch um synthetisch verbesserte Treibstoffe, mit denen Flugzeuge weniger Schadstoffe ausstoßen. Präsentiert werden auch Frachtdrohnen, die Lasten bis zu 150 Kilogramm transportieren.

  • GKN Plc

    Platz 20 belegt ein britisches Unternehmen: GKN erzielte 2016 einen Umsatz von rund 12 Milliarden US-Dollar und beschäftigte 51381 Mitarbeiter. - Bild: GKN

  • IHI Corp

    IHI, ein Unternehmen aus Japan, landet dank einem Umsatz von knapp 13 Milliarden US-Dollar und 29494 Mitarbeitern auf Platz 19. - Bild: IHI

  • Kawasaki

    Gefolgt wird IHI von Kawasaki (Platz 18), einem weiteren japanischen Unternehmen, welches 2016 einen Umsatz von rund 13 Milliarden US-Dollar und 34605 Mitarbeiter hatte. - Bild: Kawasaki

  • Leonardo SpA

    Das italienische Unternehmen Leonardo findet sich auf Platz 17 wieder: mit 45631 Mitarbeitern und einem Umsatz von circa 13 Milliarden US-Dollar. - Bild: Leonardo

  • Textron

    Platz 16 geht an Textron, ein amerikanisches Unternehmen, das 2016 einen Umsatz von rund 14 Milliarden US-Dollar machte und 36000 Mitarbeiter beschäftigte. - Bild: flickr

  • Bombardier

    Bombardier, ein Unternehmen aus Canada, sichert sich mit einem Umsatz von circa 16 Milliarden US-Dollar und 37150 Beschäftigten Platz 15. - Bild: Bombardier

  • Thales SA

    Das französische Unternehmen Thales belegt unseren Platz 14: mit einem Umsatz von knapp 17 Milliarden US-Dollar und 64100 Mitarbeitern. - Bild: Thales

  • Safran SA

    Wir bleiben in Frankreich, unser Platz 13 hat seinen Sitz in Paris. Das Unternehmen Safran machte 2016 einen Umsatz von rund 18 Milliarden US-Dollar und zählte 57495 Mitarbeiter. - Bild: Safran

  • Eaton

    Platz 12 geht an ein Unternehmen aus Irland: Eaton machte 2016 einen Umsatz von knapp 20 Milliarden US-Dollar und beschäftigte 95000 Menschen. - Bild: Eaton

  • Rolls-Royce Holding PLC

    Auch wenn man dieses englische Unternehmen eher mit Autos in Verbindung bringt, kann sich Rolls-Royce wohl auch über das Geschäft in der Luftfahrtindustrie nicht beklagen: mit 49900 Mitarbeitern und einem Umsatz von und rund 21 Milliarden US-Dollar landet das Unternehmen auf Platz elf. - Bild: Rolls-Royce

  • Raytheon Company

    Platz zehn geht an das amerikanische Unternehmen Raytheon, mit einer Mitarbeiterzahl von 63000 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 24 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016. - Bild: Von United States Navy

  • Northrop Grumman Corporation

    Weiter geht's mit Platz neun, den sich das US-Unternehmen Northrop Grumman sichert. 2016 beschäftigte die Firma 67000 Mitarbeiter und erreichte einen Umsatz von knapp 25 Milliarden US-Dollar. - Bild: By Alan Radecki Akradecki, CC BY-SA 3.0, Wikimedia

  • GE Aviation

    Mit 45000 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 26 Milliarden US-Dollar landet das amerikanische Unternehmen GE Aviation auf Platz acht. - Bild: By JBabinski380, CC BY 2.0, Wikimedia

  • BAE Systems plc

    Unseren Platz sieben belegt ein Unternehmen aus Großbritannien. BAE Systems machte 2016 einen Umsatz von ebenfalls rund 26 Milliarden US-Dollar und zählte 83100 Mitarbeiter. - Bild: BAE Systems

  • General Dynamics Corporation

    Das US-Unternehmen General Dynamics belegt mit einen Umsatz von circa 31 Milliarden US-Dollar und 98800 Mitarbeitern den sechsten Platz. - Bild: General Dynamics

  • Honeywell International Inc.

    Platz fünf belegt erneut ein Unternehmen aus den USA. Honeywell beschäftigte 2016 131000 Mitarbeiter und erreichte einen Umsatz von rund 39 Milliarden US-Dollar.- Bild: flickr

  • Lockheed Martin Corporation

    Circa 47 Milliarden US-Dollar Umsatz und 97000 Mitarbeiter: mit diesen Werten schafft es das amerikanische Unternehmen Lockheed Martin auf Platz vier. - Bild: Lockheed Martin

  • United Technologies Corporation

    Wir starten in die Top drei: mit United Technologies, einem weiteren amerikanischen Unternehmen. 2016 machte dieses einen Umsatz von rund 57 Milliarden US-Dollar und zählte 202000 Mitarbeiter. - Bild: United Technologies Corporation

  • Airbus Group SE

    Unseren zweiten Platz sichert sich Airbus: ein paneuropäisches Unternehmen von dem Sie bestimmt schon mal gehört haben. Anfang 2016 arbeiteten 136574 Menschen für Airbus und erzielten so einen Umsatz von fast 73 Milliarden US-Dollar. - Bild: Airbus

  • Boeing

    Unser Platz eins kommt Ihnen sicher ebenfalls bekannt vor: das US-amerikanische Unternehmen Boeing machte 2016 einen Umsatz von knapp 95 Milliarden US-Dollar und beschäftigte 150500 Menschen. - Bild: Leonardo