FRANKFURT (Dow Jones)–”Nachdem der Branchenumsatz 2009 um ein Fünftel von 182 Mrd auf 145 Mrd Euro gesunken ist, nähert er sich in diesem Jahr wieder der Marke von 160 Mrd Euro”, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI), Klaus Mittelbach. “Wenn das jetzige Tempo anhält, dürfte damit Ende 2010 bereits ein Drittel des letztjährigen Verlustes aufgeholt sein”.

Die vollständige Rückkehr auf das Vorkrisenniveau könnte so deutlich schneller vollzogen sein als bislang mit bis zu sieben Jahren Dauer geschätzt wurde. Ein wesentlicher Wachstumstreiber sei der starke Export, der sich im ersten Halbjahr deulich kräftiger als erwartet erholt habe. “Die Elektroausfuhren lagen im Juni erstmals wieder höher als vor der Krise”, sagte Mittelbach.

Strukturelle Wachstumsimpulse erwarte die Elektroindustrie insbesondere durch die weltweit steigenden Anforderungen an mehr Energieeffizienz, durch Elektromobilität, durch die auch dafür nötigen Investitionen in intelligente Stromnetze, den steigenden Bedarf an moderner Infrastruktur und die Notwendigkeit des Einsatzes von mehr Medizintechnik angesichts der alternden Bevölkerung in vielen Ländern.