Der Zustrom wird auch in diesem Jahr wieder groß sein: Neu ist eine eigene Halle zur

Der Zustrom wird auch in diesem Jahr wieder groß sein: Neu ist eine eigene Halle zur Elektromobilität (Bild: IAA).

In einer Gemeinschaftshalle beschäftigen sich unterschiedliche Automobilhersteller, Verbände, Bundesländer und Hochschulen mit dem Thema Elektromobilität. Zudem wird das Thema bei einem neuen Fachkongress Elektromobilität behandelt.

Gunnar Knüpffer

FRANKFURT. Erstmals wird dem Thema Elektromobilität eine Halle auf der IAA gewidmet. „Dieser branchenübergreifende Auftritt soll die sich verändernde Wertschöpfungskette aufzeigen und deutlich machen, dass die Mobilität von morgen einer gemeinsamen Kraftanstrengung bedarf, die weit über die bisherigen Grenzen von einzelnen Industriezweigen hinausführt“, sagte Matthias Wissmann, Präsident des Veranstalters VDA. Es gehe um Netzmanagement, regenerative Stromerzeugung, neue Komponenten und Werkstoffe, Leichtbau und Leistungselektronik, die Integration in Form von ‚Smart Communities‘ und ‚Smart Grid‘, um intermodale Konzepte wie Car-Sharing und Telematik-Dienste sowie um die Energiespeicherfrage. Die Elektromobilitätshalle unterstützt die Aktivitäten auf den anderen Ständen in diesem Bereich. Aussteller sind dort verschiedene Automobilhersteller, Zulieferer, Verbände, Hochschulen, die Länder Hessen und Bayern sowie Unternehmen aus anderen Branchen wie IBM, BASF und Eon.
Erstmals veranstaltet der VDA  mit anderen Industrieverbänden zudem den „Fachkongress Elektromobilität“ im Congress-Center. Dabei wird das gesamte Wirtschaftssystem Elektromobilität beleuchtet. Referenten sind hochrangige Vertreter der Automobilindustrie wie BMW-Vorstand Dr. Klaus Draeger, Dr. Bernd Bohr, Robert Bosch GmbH, Daimler-Vorstand Dr. Thomas Weber, und Dr. Rudolf Krebs, Volkswagen AG.