Elringklinger,Gewinn,Umsatz,Prognose,EBIT,EBITDA,Ergebnis

Elringklinger hat 2016 seine gesenkte Gewinnprognose erreicht. - Bild: Elringklinger

Das im SDAX notierte Unternehmen steigerte den Umsatz im vierten Quartal um gut 17 Prozent auf 407 Millionen Euro. Das EBIT stieg sogar um knapp 44 Prozent auf 39,5 Millionen Euro. Dank dieses Wachstums konnte die Elringklinger AG im Gesamtjahr die EBIT-Prognose mit 140 bis 150 Millionen Euro erreichen.

Die nun erzielten 140,4 Millionen Euro entsprechen exakt dem Vorjahresniveau. Der Umsatz stieg im Gesamtjahr um gut 3 Prozent auf 1,56 Milliarden Euro.

"Zum Gesamtjahresergebnis hat nach drei vergleichsweise schwächeren Quartalen ein außerordentlich gutes viertes Quartal beigetragen", wird Elringklinger-CEO Stefan Wolf in der Mitteilung zitiert.

Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr mit Produktionsengpässen im Geschäft mit Abschirmtechnik in der Schweiz zu kämpfen. Eine unerwartet hohe Nachfrage hatte zu Sonder- und Wochenendschichten und dementsprechend deutlich höheren Personalkosten geführt. Hinzu kamen Verzögerungen bei der Produktionsverlagerung nach Ungarn.

Den Ausblick für 2017 will das Unternehmen mit Sitz im baden-württembergischen Dettingen am 30. März zur Bilanzpressekonferenz nennen.