Lockheed,Martin,F-35,Ausblick,Umsatz,Gewinn

Lockheed Martin war vom neuen US-Präsidenten Donald Trump wegen der Kosten für den F-35 und den Verzögerungen bei dem Projekt heftig attackiert worden. - Bild: Lockheed Martin

Lockheed Martin rechnet 2017 mit einem Ergebnis je Aktie von 12,25 bis 12,55 Dollar, während Analysten bislang von 12,87 Dollar ausgingen. Den Umsatz sieht der Rüstungskonzern bei 49,4 bis 50,6 Mrd Dollar. Die Konsensschätzung der Analysten liegt bei 49,59 Milliarden Dollar.

Während der Präsentation des Unternehmens zeigte sich, dass die Kosten für den F-35 sinken. Allerdings liegt bei der zehnten Lieferung des Kampfflugzeugs der Stückpreis immer noch oberhalb von 100 Millionen Dollar. Das US-Verteidigungsministerium drängt aber darauf, dass der Preis unter 100 Millionen Dollar gesenkt werde.

Lockheed Martin war vom neuen US-Präsidenten Donald Trump wegen der Kosten für den F-35 und den Verzögerungen bei dem Projekt heftig attackiert worden.

Im vierten Quartal verdiente Lockheed 988 (Vorjahr: 933) Millionen Dollar. Je Aktie betrug der Gewinn 3,35 (3,01) Dollar. Der Umsatz stieg um 19 Prozent auf 13,75 Milliarden Dollar. Analysten hatten den Umsatz auf 13,03 Milliarden und den Gewinn je Aktie auf 3,05 Dollar geschätzt.