Kapitalerhöhung, Aktien, Eon

Eon macht zunächst keine Angaben zum Platzierungspreis der neuen Aktien. - Bild: Eon

Zum Platzierungspreis der gut 200 Millionen neuen Aktien machte das Unternehmen zunächst keine Angaben. Er dürfte aber leicht unter dem Xetra-Schlusskurs vom Donnerstag in Höhe von 6,831 Euro gelegen haben, auf dessen Basis Eon rund 1,37 Milliarden Euro erzielt hätte.

Eon hatte am Vorabend angekündigt, die neuen Aktien im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens ausschließlich institutionellen Investoren anzubieten. Die Bezugsrechte der bestehenden Aktionäre waren ausgeschlossen. Als Teil der Transaktion hat sich die Eon SE zu einer Lock-up-Periode für alle Aktien-Transaktionen verpflichtet, abgesehen von marktüblichen Ausnahmen wie zum Beispiel dem Angebot von Eon-Aktien als Wahldividende für ihre Aktionäre.

Mit dem frischen Geld will Eon angesichts der Belastungen durch die Zahlungen an den Atomfonds das Eigenkapital und die Liquiditätsausstattung verbessern.

Der Konzern hatte angekündigt, am Kapitalmarkt 2 Milliarden Euro auftreiben zu wollen - über eine Kapitalerhöhung und eventuell über die Ausgabe von Hybridanleihen. Am Mittwoch hatte der Konzern einen Rekordverlust von 16 Milliarden Euro vermeldet.