Zum dritten Mal in Folge wurde Epson in den Dow Jones Sustainability Index aufgenommen.

Zum dritten Mal in Folge wurde Epson in den Dow Jones Sustainability Index aufgenommen.

MEERBUSCH (mg). Zum dritten Mal in Folge wurde die Seiko Epson Corporation® in den Dow Jones Sustainability World Index sowie den Dow Jones Sustainability Asia Pacific Index aufgenommen.

Firmen, die in diesen Indices gelistet werden, zeichnen sich durch besonderes Engagement bei der sozialen Unternehmensverantwortung aus.

Die internationalen Börsen-Indices wurden vom amerikanischen Unternehmen Dow Jones und der Schweizer SAM Group entwickelt.Sie bewerten Firmen aus ökonomischer, ökologischer und sozialer Perspektive und nehmen die Firmen mit den besten Zukunftsperspektiven in Sachen Nachhaltigkeit auf.

Epson fand Eingang im Segment Technologie

Die Bewertung der Unternehmen erfolgt einmal jährlich. Anfang November 2010 wurden 323 Unternehmen aus einem Pool von insgesamt 2.500 Firmen in den Dow Jones Sustainability Index aufgenommen.

Epson fand als eines von sieben Unternehmen Eingang in die Kategorie Computerhardware und Büroequipment im Segment Technologie.

Auch im Dow Jones Sustainability Index für den asiatisch-pazifischen Raum ist Epson erneut vertreten. In diesem Index gehört Epson zu den 20 Prozent aller Unternehmen, die im Rahmen der SAM-Analyse besonders gut abgeschnitten haben. Insgesamt wurden 600 Unternehmen aus dieser Region untersucht.

“Die erneute Aufnahme bestätigt unser Engagement”

Henning Ohlsson, Geschäftsführer der Epson Deutschland GmbH, freut sich über die erneute Listung im Dow Jones Sustainability Index: „Mit der Vision 2050 hat sich Epson selbst höchste Ziele in Sachen Nachhaltigkeit auferlegt. Die erneute Aufnahmen in den Dow Jones Sustainability Index bestätigt unser Engagement und bestärkt uns darin, diesen Weg weiterhin zu verfolgen.Auch bei unseren Kunden und Handelspartnern stellen wir ein zunehmendes Bewusstsein für Nachhaltigkeit fest: CO2-Reduzierung, Energieeffizienz, Analyse des Produktlebenszyklus, aber auch das soziale Engagement von Unternehmen werden immer häufiger in die Kaufentscheidung mit einbezogen.“