Anfang Juli hatte die SMA Solar Technology AG bereits vorläufige Zahlen veröffentlicht und ihre

Anfang Juli hatte die SMA Solar Technology AG bereits vorläufige Zahlen veröffentlicht und ihre Ziele für 2015 angehoben. Statt eines Umsatzes von 730 bis 770 Millionen Euro traut sich der TecDAX-Konzern nun 800 bis 850 Millionen Euro zu. - Bild: SMA Solar

Der Wechselrichterhersteller SMA Solar hat seinen Konzernverlust im ersten Halbjahr mehr als halbiert – ein weiteres Zeichen dafür, dass der TecDAX-Konzern die Krise der Solarbranche langsam hinter sich lässt.

Unter dem Strich stand ein Verlust von 21,4 Millionen Euro, nach einem Minus von 44,9 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Von Januar bis Juni erreichte der Umsatz 429,3 Millionen Euro, nach 341,2 Millionen im Vorjahr. Den Löwenanteil von 87,2 Prozent erzielte die SMA-Gruppe dabei im Ausland. Zu den wichtigsten Auslandsmärkten zählten im Berichtszeitraum Nordamerika, Japan, Großbritannien und Australien. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) lag bei minus 14,9 Millionen nach minus 62,4 Millionen Euro und damit am oberen Ende der konzerneigenen Prognose.

Anfang Juli hatte die SMA Solar Technology AG bereits vorläufige Zahlen veröffentlicht und ihre Ziele für 2015 angehoben. Statt eines Umsatzes von 730 bis 770 Millionen Euro traut sich der TecDAX-Konzern nun 800 bis 850 Millionen Euro zu. Das operative Ergebnis könnte im laufenden Jahr bereits den Breakeven erreichen oder im schlechtesten Fall bei minus 25 Millionen Euro liegen. Zuvor hatte SMA Solar minus 30 bis minus 60 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht