Die Etampa AG, hier der Stammsitz im schweizerischen Grenchen, errichtet in Tschechien in der Nähe

Die Etampa AG, hier der Stammsitz im schweizerischen Grenchen, errichtet in Tschechien in der Nähe von Brünn (Brno) einen zweiten Produktionsstandort. - Bild: Ute Zimmermann

Die Etampa AG, Schweizer Hersteller für das Stanzen und Feinschneiden, errichtet beim tschechischen Brno einen zweiten Produktionsstandort. Die darum neu gegründete etampa-metra ist ein JV mit dem tschechischen Unternehmen Metra Blansko.

Etampa hält laut einer Mitteilung an Etampa-Metra eine Mehrheitsbeteiligung von 60 Prozent. Der von Metra Blansko ins Joint Venture eingebrachte Teil des Unternehmens ist in der Blechbearbeitung aktiv und ist auf die Weiterverarbeitung und Oberflächenbehandlung spezialisiert. Das neu gegründete Unternehmen beschäftigt derzeit 78 Mitarbeiter und wird seine Tätigkeit mit sofortiger Wirkung aufnehmen.

Die Zusammenarbeit sehe vor, dass Teile der Produktion aus Grenchen nach Tschechien verlagert werden. Das bedeute, dass kurzfristig einzelne Stellen abgebaut werden. Hans-Rudolf Haefeli, Inhaber der etampa und Präsident des Verwaltungsrates: “Ich möchte ausdrücklich betonen, dass es sich wirklich nur um einzelne Stellen handelt, und dass dieser Schritt nach Tschechien dazu dient, die Zukunft unseres Unternehmens mit beiden Standorten zu sichern, das Risiko damit zu minimieren, die Kostenbasis zu verbessern und den Wachstumspfad entsprechend vorzubereiten und zu stabilisieren.”

Geplant sei in diesem Zusammenhang auch ein intensiver Austausch von Fachpersonal zwischen etampa und etampa-metra an beiden Standorten, um eine sorgfältige Ausbildung der Mitarbeiter zu gewährleisten. Denkschmiede und Technologie-Zentrum des Unternehmens bleibe in jedem Fall der Standort Grenchen.

Etampa / Stefan Weinzierl