FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Wie die Brüsseler Wettbewerbshüter am Dienstag mitteilten, soll unter anderem geprüft werden, ob Kartelle gebildet oder Unternehmen ihre führende Marktposition missbraucht haben. Wie üblich nannte die EU die betroffenen Unternehmen nicht.

Der Münchener Lkw-Hersteller MAN bestätigte jedoch, dass seine Büros durchsucht wurden. MAN habe der EU die volle Kooperation zugesichert, teilte die MAN SE mit.