Roboter Industrie

Das Bündnis 'Zukunft der Industrie' fordert den Erhalt und Aufbau von Schlüsseltechnologien und -kompotenzen, zum Beispiel in der Mikroelektronik, Batteriezellfertigung und -forschung. - Bild: Siemens

• Die globale Wettbewerbsfähigkeit Europas muss durch Investitionen und Innovationen gestärkt werden. Dafür ist eine stärkere Kohärenz in der Gesetzgebung notwendig. Negative Auswirkungen auf die Investitionstätigkeit und die Innovationsfähigkeit in Europa müssen verhindert werden (Wettbewerbsfähigkeits- und Innovationscheck).

• In der Energie- und Klimapolitik ist eine bessere Abstimmung in der Gesetzgebung und vor allem eine Orientierung am internationalen Ordnungsrahmen wichtig.

• Die EU und die Mitgliedstaaten müssen sich dafür einsetzen, dass die neuen Klimabeschlüsse von Paris weltweit verbindlich sind, um ein Carbon Leakage – und letzt­endlich auch ein Job- und In­vestment-Leakage in Europa – zu verhindern. Das 20 %-Industrieziel muss den gleichen Stellenwert wie das 20 %-Klimaziel erhalten.

• In Europa muss die Gestaltung des Emissionshandels eine Wachstumschance für die Industrie berücksichtigen, die sich am technologischen Fortschritt orientiert.

• Mit Blick auf den möglichen Marktwirtschaftsstatus Chinas erwartet das Bündnis von der Europäischen Kommission eine klare Analyse, vor allem eine umfassende ökonomische Folgenabschätzung für die europäische Wirtschaft.

• Auf dem Weg zum digitalen europäischen Binnenmarkt wünscht sich das Bündnis mehr Geschwindigkeit sowie den Erhalt und Aufbau von Schlüsseltechnologien und -kompetenzen, zum Beispiel in der Mikroelektronik, Batteriezellfertigung und -forschung.