Google Headquarter

Laut der EU-Kommission hat Google seine Marktdominanz bei Suchmaschinen ausgenutzt. - Bild: Pixabay

Brüssel wirft dem US-Internetportal vor, seine Marktdominanz zu missbrauchen, um seine eigenen Shopping-Vergleichsportale zu begünstigen, wie die EU-Kommission mitteilte. Die Strafe ist deutlich höher als gedacht. Erwartet worden war nur eine Buße von 1 bis 2 Milliarden Euro.

Die Europäische Kommission untersucht Kartellrechtsverstöße von Google in verschiedenen Fällen bereits seit nahezu sieben Jahren. Anhängig sind auch noch EU-Kartellverfahren, bei denen es um das Betriebssystem Android und den Anzeigendienst Adsense geht.

Brüssel verlangt nun Änderungen bei den Geschäftspraktiken von Google. Sollte das nicht innerhalb von 90 Tagen passieren, wird eine weitere Strafe im Umfang von bis zu 5 Prozent der weltweiten Umsätze von Google fällig. Der Internetkonzern müsse sicherstellen, dass Konkurrenzangebote zum Preisvergleich auf der Plattform wie eigene Vergleichsportale behandelt werden.