"Unser Ziel ist ein Tarifabschluss zum 1.6.2015. Entweder kriegen wir den am Mittwoch hin oder es

"Unser Ziel ist ein Tarifabschluss zum 1.6.2015. Entweder kriegen wir den am Mittwoch hin oder es ist Ende am Verhandlungstisch", sagte EVG-Verhandlungsführerin Rusch-Ziemba. - Bild: DB Schenker

Die Eisenbahnergewerkschaft EVG erhöht vor der nächsten Verhandlungsrunde mit der Deutschen Bahn den Druck auf den Staatskonzern. “Unser Ziel ist ein Tarifabschluss zum 1.6.2015.”

“Entweder kriegen wir den am Mittwoch hin oder es ist Ende am Verhandlungstisch”, sagte EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba.

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und die Bahn hatten ihre Tarifverhandlungen am Freitagmorgen unterbrochen. Am Mittwoch soll es weitergehen. “Wir haben der DB AG die von ihr gewünschte Verschnaufpause zugestanden, die nötig war, um noch einmal zu überlegen, wie auch die letzten unserer Forderungen erfüllt werden können, jetzt erwarten wir ein Ergebnis”, sagte Rusch-Ziemba.

Verhandelt würden am Mittwoch nur noch die offenen Punkte wie die Höhe der Tariferhöhung, die Laufzeit sowie der Mindestbetrag als soziale Komponente nebst Einmalbetrag, teilte die EVG mit. “Wir sind nach wie vor zu einem Tarifabschluss am Verhandlungstisch bereit, dazu muss der Arbeitgeber aber noch einen entscheidenden Schritt auf unsere Mitglieder zugehen”, sagte die Verhandlungsführerin. Sollte kein Ergebnis erzielt werden, gäbe es für die EVG nur noch eine Option. Die laute Arbeitskampf.

Die EVG hat in der laufenden Verhandlungsrunde anders als die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) noch zu keinem Streik aufgerufen. Mit der GDL hat sich die Bahn mittlerweile auf eine Schlichtung verständigt.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht