ESSEN (Dow Jones/ks) Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr hob der Essener Konzern am Mittwoch seine Ergebnisprognose für 2010 nochmals an, obwohl er für die zweite Jahreshälfte eine leichte Abschwächung des aktuellen wirtschaftlichen Aufschwungs erwartet. EBITDA und EBIT sollen “deutlich über den Vorjahreswerten” liegen, wie es bei Vorlage von Eckdaten für das erste Halbjahr hieß. Mitte Mai hatte die Evonik Industries AG ihre Prognose erstmals erhöht und operative Ergebniskennziffern versprochen, die “über den Vorjahreszahlen” liegen sollten. Anfangs war nur mit einem EBITDA auf dem Niveau von 2009 gerechnet worden. Beim Umsatz wird es bei dem angekündigten prozentual zweistelligen Wachstum bleiben. Zugleich warnte Evonik vor weiter deutlich steigenden Rohstoffkosten.

In den drei Monaten per Ende Juni stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 31% auf 4,03 Mrd EUR. Die Ergebnisse legten überproportional zu. Das EBITDA kletterte um 55% auf 788 Mio EUR, das EBIT um 87% auf 594 Mio EUR und das Konzernergebnis sogar um 170% auf 240 Mio EUR. Nach einem starken Jahresauftakt habe sich das operative Geschäft nochmals deutlich verbessert, kommentierte Vorstandsvorsitzender Klaus Engel die Zahlen. Der Konzern sei auf Wachstumskurs.

Alle drei Geschäftsfelder (Chemie, Energie und Immobilien) hätten sich in den ersten sechs Monaten positiv entwickelt, schreibt Evonik. Mit dem Effizienzprogramm “On Track” komme das Unternehmen gut voran.