Evonik verstärkt sein weltweites Katalysatorengeschäft mit einem kleineren Zukauf in Indien. -

Evonik verstärkt sein weltweites Katalysatorengeschäft mit einem kleineren Zukauf in Indien. - Bild: Evonik

Der Spezialchemiekonzern Evonik verstärkt sein weltweites Katalysatorengeschäft mit einem kleineren Zukauf in Indien.

Das Unternehmen habe einen Vertrag mit der indischen Monarch Catalyst mit Sitz in Dombivli über den Kompletterwerb der Firmenanteile abgeschlossen, gab der in Essen beheimatete Konzern bekannt. Über den Kaufpreis sei mit dem Verkäufer Vertraulichkeit vereinbart worden, hieß es.

Das indische Unternehmen erzielt den Angaben zufolge einen Jahresumsatz im niedrigeren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich und beschäftigt rund 300 Mitarbeiter.

Mit dem Zukauf des Herstellers von chemischen Katalysatoren werde Evonik die Marktposition bei aktivierten Metallkatalysatoren und Edelmetallkatalysatoren verstärken, erklärte der Konzern.

Das Evonik-Geschäftsgebiet Katalysatoren gehört zu den global führenden Anbietern von Spezialkatalysatoren, kundenspezifischen Katalysatoren und Katalysatorkomponenten für die Marktsegmente Life Sciences & Fine Chemicals, Industrial & Petrochemicals und Polyolefines. Die globalen Aktivitäten der Monarch im Bereich Öl- und Fetthydrierkatalysatoren erweiterten das Katalysatorportfolio von Evonik, hieß es.

Bei der Akquisition handele es sich um einen ergänzenden Zukauf im Bereich der chemischen Katalysatoren, sagte eine Konzernsprecherin. Derartige Zukäufe tätige Evonik von Zeit zu Zeit, um das Geschäft abzurunden.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke