Der Filterspezialist F.O.S. steigerte seine Umsätze im vergangenen Jahr signifikant

Der Filterspezialist F.O.S. steigerte seine Umsätze im vergangenen Jahr signifikant. - Bild: F.O.S.

"Die positive Unternehmensentwicklung in den vergangenen Jahren drückt unsere zunehmende Bedeutung in umwelt- und filtertechnischen Fragen aus", sagt Christian Reining, Geschäftsführer der F.O.S. Unternehmensgruppe.

2015 steigerte F.O.S. seinen Umsatz nach eigenen Angaben im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent. Bereits in den Vorjahren haben man bei den Erlösen kontinuierlich zugelegt. 2015 markiere den höchsten Anstieg in der jüngeren Firmengeschichte. Letztmalig wuchsen die Umsätze 2011 im Vergleich zum Vorjahr im zweistelligen Bereich.

In Deutschland stieg der Umsatz laut Mitteilung um zehn Prozent. Als Umsatztreiber habe sich aber vor allem der US-amerikanische Vertriebsstandort erwiesen. Jenseits des Atlantiks sei die F.O.S.-Filtertechnik im Bereich Entstaubung von Kohlekraftwerken, Müllverbrennungsanlagen und Stahlwerken gefragter denn je.

2016 wolle F.O.S. weiter wachsen. Bezogen auf den Umsatz lag das erste Quartal bereits über dem ersten Quartal des Vorjahres. Reining rechnet auf das gesamte Jahr gesehen allerdings mit einem geringeren Wachstum als im vergangenen Geschäftsjahr: "Solch eine Marke wiederholt man nicht ohne Weiteres. Wir gehen von einem richtig guten Wachstum von fünf bis zehn Prozent aus."

F.O.S.