Faurecia - hier die Zentrale im französischen Nanterre - hat seine Ziele für das Jahr angehoben. -

Faurecia - hier die Zentrale im französischen Nanterre - hat seine Ziele für das Jahr angehoben. - Bild: Faurecia

Der Automobilzulieferer Faurecia hat seine Ziele für 2015 nach oben korrigiert. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde die angestrebte Umsatzrendite bereits sechs Monate früher erreicht.

Wie Faurecia mitteilte, wurde aufgrund des starken Wachstums in der ersten Jahreshälfte 2015 die Ziele für 2015 angepasst. So sei der Gesamtumsatz um 12,6 Prozent auf 10,51 Milliarden Euro gestiegen, was einem organischen Wachstum von 6,3 Prozent entspricht.

Der um 40 Prozent gestiegene Betriebsgewinn von 424 Millionen Euro macht laut Faurecia vier Prozent des Gesamtumsatzes aus (2014: 3,2 Prozent). Der Netto-Betriebsgewinn beträgt demnach 157 Millionen Euro, was eine Steigerung um 96 Prozent bedeutet. Der Netto-Cashflow liegt laut dem Unternehmen 310 Millionen Euro, die Nettofinanzverschuldung ist im 258 Millionen Euro auf 1,13 Milliarden Euro gesunken um 258 Millionen Euro.

Für das zweite Halbjahr erwartet Faurecia eine operative Marge zwischen 4,5 und 5,0 Prozent. Der Netto-Cashflow wird laut Mitteilung voraussichtlich mehr als 200 Millionen Euro betragen.

Yann Delabrière, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor von Faurecia: “Faurecia verbuchte insbesondere aufgrund eines starken organischen Umsatzwachstums in Europa und Nordamerika in der ersten Hälfte 2015 ein solides Umsatzwachstum, das deutlich über der Leistung der Automobilproduktion in beiden Regionen lag.” Das Unternehmen habe mit einem um 40 Prozent höheren Betriebsgewinn und einem um 96 Prozent höheren Nettobetriebsergebnis auch die Profitabilität deutlich erhöht. “Daher wird Faurecia das Ziel für 2016 von 4,5 Prozent bis 5,0 Prozent Umsatzrendite in der zweiten Jahreshälfte 2015 und damit sechs Monate früher als geplant erreichen.”

Faurecia / Stefan Weinzierl