Feintool,Quartal,Umsatz,Gewinn

Feintool hat den Umsatz in den ersten neun Monaten 2016 gesteigert. - Bild: Feintool

Der Automobilmarkt zeigte sich laut Unternehmen im dritten Quartal weltweit robust. Obwohl einzelne Hersteller - anders als in den beiden Vorjahren - in den Sommermonaten Betriebsurlaub einlegten, profitierte Feintool von Nominationen, welche in den letzten Jahren gewonnen wurden. Diese schlagen sich jetzt positiv im Umsatz nieder, so Feintool.

Der Gruppenumsatz wuchs im dritten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahreswert um 6,1 Prozent (in Lokalwährung +4,4 Prozent), gegenüber dem Vorquartal war der Umsatz stabil. Das in der Serienteilefertigung tätige Segment System Parts steigerte den Umsatz um 8,4 Prozent (in Lokalwährung + 6,5 Prozent) auf 121,4 Millionen Franken.

Neue Aufträge und die nach wie vor gute Automobilkonjunktur führten zu diesem erfreulichen Ergebnis teilte Feintool mit. Allerdings reduzierten in den Urlaubsmonaten einige der Kunden ihre Fertigung. Das Wachstum wurde vorwiegend von den europäischen und asiatischen Standorten getrieben, während sich das Geschäft in den USA auf Vorjahresniveau einpendelte.

Das Segment Fineblanking Technology, welches den Investitionsgüterbereich abdeckt, erzielte inklusive interner Geschäfte einen Umsatz von 22,4 Millionen Franken und liegt damit im Quartal 5,5 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Insgesamt stieg der Umsatz der Feintool-Gruppe in den ersten neun Monaten 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,4 Prozent (in Lokalwährung +7,9 Prozent) auf 416,9 Millionen Franken. 87 Prozent des Dritt-Umsatzes wird dabei im Segment System Parts erwirtschaftet.

Der Auftragseingang reduzierte sich in den ersten neun Monaten des Berichtsjahres gegenüber der Vorjahresperiode um 12,9 Prozent auf 59,2 Millionen Franken. Die zurückhaltende Investitionsbereitschaft der Kunden hat in den letzten Monaten zugenommen und verzögert die Geschäftsabschlüsse merklich.

Der Auftragsbestand im Investitionsgütergeschäft ist sowohl gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitpunkt wie auch gegenüber dem 31. Dezember 2015 rückläufig. Feintool verfügt im Segment Fineblanking Technology aber noch immer über einen Arbeitsvorrat von rund sechs Monaten.

Die Feintool-Kunden planen Abrufe in Höhe von 223,1 Millionen Franken für die nächsten sechs Monate. Dieser Wert liegt 5,6 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreswert und hat sich gegenüber den Vorquartalen kaum verändert.

Bei weiterhin wirtschaftlich und politisch stabilen Verhältnissen auf den für Feintool relevanten Märkten erwartet das Unternehmen nach eigener Aussage ein Umsatzwachstum von 10 Prozent auf 555 Millionen Franken bei einer EBIT-Marge von 7,5 Prozent.

Feintool
Die Finanzkennzahlen im Überblick (1: Im Vergleich zur Vorjahresperiode). - Grafik: Feintool