Ferrari

Ferrari - hier der LaFerrari - meldet starke Quartalszahlen. - Bild: Ferrari

An der Jahresprognose hält die Fiat-Chrysler-Tochter trotz der unerwartet starken Zahlen fest.

Der Nettogewinn kletterte in den drei Monaten um 60 Prozent auf 124 Millionen Euro. Der Umsatz legte wegen höherer Absatzmengen und Motorenverkäufe an Maserati um 22 Prozent auf 821 Millionen Euro zu. Ferrari hatte angekündigt, seinen Autoabsatz in den nächsten Jahren zu steigern.

Für das laufende Jahr rechnet Ferrari weiterhin mit Absatzwachstum auf 8.400 Fahrzeuge nach 8.014 im Vorjahr. Das Unternehmen erwartet einen operativen Gewinn von rund 950 Millionen Euro bei einem Umsatz von 3,3 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema:

Jahresprognose erhöht
Ferrari legt bei Ergbnis und Umsatz zu
Der Sportwagenbauer Ferrari hat nach einem Gewinnsprung im dritten Quartal seine Jahresprognose erhöht. Demnach soll das operative Ergebnis 2016 rund 850 Millionen Euro betragen. mehr...

Premiumarken
Die margenträchtigsten Autobauer Europas (1)
Europas Automobilhersteller konnten im ersten Halbjahr beim Absatz teils kräftig zulegen. Doch was unterm Strich davon übrig blieb, zeigt eine exklusive CAR-Studie für das "Handelsblatt". mehr...