Chu

Schmiedet einen der weltweit größten Werkzeugmaschinenbauer: Jimmy Chu, Chairman und Gründer der Fair Friend Group. - Bild: FFG

Die international tätige Fair Friend Group ("FFG") und die Gesellschafter des globalen Automobilzulieferers MAG haben einen Kaufvertrag über den Erwerb der MAG-Gruppe durch FFG unterzeichnet, einschließlich 100 Prozent der Anteile der MAG IAS GmbH. Der Abschluss der Transaktion steht noch unter Vorbehalt der kartellrechtlichen Prüfung und wird im vierten Quartal 2015 erwartet.

Die MAG Gruppe wurde 2005 durch den Zusammenschluss renommierter deutscher und amerikanischer Werkzeugmaschinenhersteller gegründet. Zur Gruppe gehören heute die Traditionsmarken Cross Hüller, Ex-Cell-O und Lamb sowie die Produkte und Technologie zur Kurbelwellenbearbeitung der Marke Boehringer. An sieben Produktionsstätten in Deutschland, Ungarn, China, den USA und Indien wurde 2014 ein Umsatz von 474 Millionen Euro generiert.

Jimmy Chu, Chairman und Gründer der Fair Friend Group erläutert die Vorteile für FFG: "Die MAG Gruppe verfügt über ein einzigartiges Portfolio und Knowhow, das unser Angebot an Produkten und Technologien ideal ergänzt. Als anerkannter und etablierter Ausrüster der Automobilindustrie, der immer wieder technologisch Meilensteine gesetzt hat, wird MAG einen großen Beitrag zur Umsetzung unserer Wachstums-und Innovationsstrategie leisten."

Luigi Maniglio, Europachef von FFG, ergänzt: "Für MAG ergibt sich großes Potenzial durch die internationale Präsenz von FFG, vor allem in den asiatischen Märkten, sowie von der wirtschaftlichen Stärke der Gruppe. Ich freue mich, dass wir mit dem MAG Management unser Team in Europa weiter verstärken können."

Dr. Reiner Beutel, CEO der MAG IAS GmbH, sagte: "FFG ist der ideale Partner, um die weitere Entwicklung der MAG-Gruppe voranzutreiben. Bereits heute wird jede dritte Kurbelwelle sowie jeder fünfte Motorblock und Zylinderkopf im LKW- und PKW-Segment auf einer MAG-Maschine bearbeitet. Gemeinsam mit unserem neuen Partner werden wir unser Wachstum insbesondere in Asien beschleunigen und unsere globale Präsenz vergrößern können."

Mit dem Erwerb von MAG verstärkt FFG die Präsenz in Europa und Nordamerika sowie im Automobilsegment. Als Teil von FFG will die MAG-Gruppe ihren Zugang zu den wachsenden asiatischen Märkten deutlich verbessern.

FFG Werke/Sebastian Moser