Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne wirbt schon länger für eine Konsolidierung in der

Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne wirbt schon länger für eine Konsolidierung in der Autobranche, fand damit bei seinen Wettbewerbern aber bislang keinen Anklang. - Bild: Chrysler/GreenMe

Das Unternehmen sei auf verschiedene Rivalen zugegangen und habe Gespräche darüber vorgeschlagen, sagte der Verwaltungsratsvorsitzende des weltweit siebtgrößten Autoherstellers, John Elkann.

Fusion mit General Motors?

Erst am Donnerstag kursierten Spekulationen, wonach Fiat Chrysler Kontakt zum US-Marktführer General Motors aufgenommen und eine Fusion vorgeschlagen hat. “Die E-Mail an General Motors war nicht die einzige”, sagte Elkann nun bei einer Pressekonferenz. Am Vortag hatte Fiat Chrysler noch keine Stellung zu dem Thema nehmen wollen.

Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne wirbt schon länger für eine Konsolidierung in der Autobranche, fand damit bei seinen Wettbewerbern aber bislang keinen Anklang. GM-Chefin Mary Barra hatte Gesprächen mit Marchionne über eine Konsolidierung bereits eine Absage erteilt.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke