Fiat Chrysler

Fiat Chrysler muss 70 Millionen Dollar Strafe an die US-Verkehrsaufsicht zahlen. - Bild: Fiat Chrysler

Die US-Verkehrsaufsicht brummte dem Unternehmen laut Mitteilung vom Donnerstag eine Strafe von 70 Millionen US-Dollar auf. Fiat Chrysler habe es versäumt, der Behörde Unfälle mit Verletzten oder auch mit Todesfolge, Beschwerden und andere Informationen zukommen zu lassen, obwohl es das Gesetz vorschreibe.

Die Behörden nutzen diese Informationen unter anderem dafür, um frühzeitig mögliche Sicherheitsprobleme aufzudecken und gegebenenfalls auch Rückrufe auf den Weg zu bringen. Die Schwierigkeiten bei Fiat Chrysler seien seit dem Jahr 2003 auf Unzulänglichkeiten bei elektronischen Systemen zurückzuführen, mit dem sicherheitsrelevante Daten aufgezeichnet und berichtet werden, so die Behörde.

Ein Sprecher des Unternehmens sagte, dass man die Strafe akzeptiere und die Prozesse entsprechend den Regularien ändere.