Finanzinvestoren eröffnen Preispoker um Tognum  1

Von Eyk Henning und Anna van der Meulen, Dow Jones Newswires

FRANKFURT/AMSTERDAM (Dow Jones/ks)–Vertreter von Finanzinvestoren erklärten am Mittwoch offiziell und unter der Hand, Daimler und Rolls Royce müssten ihr Angebot noch erheblich aufstocken. Am Morgen hatten der Stuttgarter Autobauer und der britische Motoren- und Turbinenhersteller gemeinsam ein Angebot von 24 Euro je Tognum-Aktie unterbreitet.

Das spiegele nicht die künftigen Geschäftsaussichten wider, kritisierte etwa Fondsmanager Edwin Slaghekke vom niederländischen Versicherer Delta Lloyd, der rund 1,4% an Tognum hält. Er fordert einen Aufschlag von mindestens 10% auf das aktuelle Gebot.

Es ist durchaus möglich, dass Daimler und Rolls Royce darauf eingehen und in begrenztem Maße aufstocken wird. Aus dem Umfeld der beiden Konzerne war am Mittwoch zu hören, man sehe bei 25 Euro je Aktie eine Obergrenze. Sollte dies nicht alle Aktionäre befriedigen, könnte man sich vorerst auch mit einer knappen Mehrheit bei Tognum zufriedengeben.

Da Daimler bereits jetzt knapp 30% an Tognum hält, bräuchten die neuen Partner dafür lediglich 20% der ausstehenden Aktien. Von den institutionellen Anlegern werden die vermutlich eher nicht kommen. Finanzkreisen zufolge bezeichnen die Tognum-Großaktionäre ING Groep (5%), Black Rock (3%) und First Eagle (3%) das Angebot als unattraktiv.

Hinzu kommen kleinere institutionelle Anleger wie die niederländische Delta Lloyd. Ein weiterer Finanzinvestor, der etwas mehr als 1% an Tognum hält, bezeichnete derweil eine Bewertung von 3,4 Mrd Euro als fair. Gegenwärtig bewertet die Offerte Tognum mit 3,2 Mrd Euro.

Auch das Tognum-Management um CEO Volker Heuer, das mehr als 5% an Tognum hält, hält das Angebot offensichtlich für zu niedrig. So teilte der Friedrichshafener Motorenhersteller am Mittwoch zwar mit, sich mit Daimler und Rolls Royce auf die Eckpunkte einer Übernahme geeinigt zu haben. Über die Höhe des Angebotspreises wurde jedoch “noch kein Einverständnis erzielt”, hieß es.

Daimler-Chef Dieter Zetsche sprach in einer Telefonkonferenz angesichts von 30% Prämie dagegen von einem “sehr attraktiven Angebot” für alle Anteilseigner. Die Tognum-Aktionäre haben seit knapp zwei Jahren ohnehin deutliche Kurssteigerungen verbucht. Noch im April 2009 hatte der Titel ein Tief von 6,90 Euro markiert. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten für Tognum lag vor Bekanntwerden des Angebots von Daimler und Rolls Royce bei 21 Euro. Gegen 13.08 Uhr notierte die Aktie mit 6,7% im Plus bei 24,78 Euro und ist damit stärkster Wert im MDAX.