Airbus A330-900

Der europäische Luftfahrtkonzern Airbus hat zum Jahresauftakt die Erwartungen erfüllt und seine Jahresprognose bekräftigt. - Bild: Airbus

Für die Monate von Anfang Januar bis Ende März 2016 berichtete Airbus ein Umsatzplus von 1 Prozent auf 12,18 Milliarden Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) vor Einmaleffekten rutschte um 23 Prozent auf 501 Millionen Euro ab. Analysten hatten im Konsens mit einem EBIT vor Einmaleffekten von 499 Millionen bei Einnahmen von rund 11,8 Milliarden Euro gerechnet.

Der Rückgang ist vor allem geringeren Auslieferungen in der Sparte Airbus Commercial und niedrigen Preisen geschuldet. Zudem belastete die anhaltende Investitionsschwäche der Öl- und Gasindustrie das Helikoptergeschäft.

Für 2016 erwartet Airbus weiter einen weiteren Anstieg des Auftragsbestands für Zivilflugzeuge. Vor Fusionen und Übernahmen rechnet der Konzern für 2016 im Vergleich zum Vorjahr mit einem stabilen EBIT vor Einmaleffekten und einem stabilen Gewinn je Aktie vor Einmaleffekten.