Ford

Laut Recherchen von WDR und Süddeutscher Zeitung ermittelt die Kölner Staatsanwaltschaft bereits seit 2013 gegen Verantwortliche des Logistikkonzerns DB Schenker. - Bild: Ford

Der Vorwurf: Ford-Mitarbeiter sollen gewusst haben, dass russische Zöllner jahrelang bestochen wurden. Das sollte die Abfertigung von Lkw-Containern des Autobauers beschleunigen.

Laut Recherchen von WDR und Süddeutscher Zeitung ermittelt die Kölner Staatsanwaltschaft bereits seit 2013 gegen Verantwortliche des Logistikkonzerns DB Schenker. Über dessen russisches Subunternehmen Trans-Business sollen Millionen an Schmiergeldern beim Transport von Autoteilen für das Ford-Werk in St. Petersburg geflossen sein.

Lesen Sie den gesamten Beitrag auf automobil-produktion.de!