Ford,Gewinn,Umsatz,Rückgang,2017

Der US-Autobauer Ford warnt für 2017 vor einem Gewinnrückgang. - Bild: Ford

Der zweitgrößte Autohersteller der USA rechnet 2017 mit einem Vorsteuergewinn von 9 Milliarden US-Dollar. Vergangenes Jahr hatte Ford noch 10,4 Milliarden Dollar vor Steuern verdient. Die hohen Investitionen im laufenden Jahr würden dann allerdings 2018 den Gewinn stützen, hieß es in einer Pflichtmitteilung.

Für das erste Quartal stellte Ford einen Gewinn je Aktie von 30 bis 35 Cent in Aussicht. Im Vorjahreszeitraum hatte der US-Konzern 68 Cent je Aktie verdient. Neben den hohen Investitionen würden auch die Schwankungen der Rohstoffpreise und ungünstige Wechselkurseffekte belasten. Analysten hatten Ford bislang im ersten Quartal einen Gewinn von 47 Cent je Aktie zugetraut.

Ford hatte bereits früher übergroße Erwartungen gedämpft und darauf verwiesen, dass nach zwei Jahren mit Absatzrekorden im Heimatmarkt 2017 wegen der hohen Investitionen ein Jahr des Übergangs sein werde. Das erste komplett autonom fahrende Auto will Ford bis 2021 auf die Straße bringen.

Das sind die Top-Fusionen der Automobilbranche

  • Peugeot, Citroën, Opel

    Platz 7: Der jüngste Deal: PSA kauft Opel für 1,4 Milliarden Dollar. - Quelle: imma/statista, Bild: Adam Opel AG

  • Geely, Volvo

    Platz 6: Für 1,5 Milliarden Dollar wurde Volvo 2010 an den chinesischen Automobilhersteller Geely verkauft. - Quelle: imma/statista, Bild: Volvo Car Germany

  • Tata, Jaguar Rover

    Platz 5: 2008 entscheidet Ford, seine beiden Marken Jaguar und Land Rover für 2,3 Milliarden Dollar an den indischen Autohersteller Tata zu verkaufen. - Quelle: imma/statista, Bild: Jaguar Land Rover

  • Ford, Land Rover

    Platz 4: 2000 wird Land Rover für 2,7 Milliarden Dollar Teil des Fordkonzerns. - Quelle: imma/statista, Bild: Land Rover

  • Toyota, Daihatsu

    Platz 3: Der drittgrößte Deal der Automobilbranche gelang im Jahre 2016 Toyota. Der Hersteller kaufte Daihatsu für 3,1 Milliarden Dollar. - Quelle: imma/statista, Bild: Toyota Deutschland GmbH

  • Chrysler, Fiat

    Platz 2: 2012 erwirbt Fiat den amerikanischen Automobilhersteller Chrylser für 5,8 Milliarden Dollar. - Quelle: imma/statista, Bild: Fiat Chrysler Automobiles

  • Volkswagen, Porsche

    Platz 1: Der Top Deal der Autobranche: Volkswagen kauft Porsche für 14,4 Milliarden Dollar. - Quelle: imma/statista, Bild: Volkswagen AG