Der Gesundheitskonzern Fresenius darf in seinem Werk im US-amerikanischen Grand Island demnächst

Der Gesundheitskonzern Fresenius darf in seinem Werk im US-amerikanischen Grand Island demnächst wieder neue Produkte herstellen, nachdem die US-Gesundheitsbehörde FDA bei einer Inspektion der Produktionsstätte Mängel festgestellt hatte. - Bild: Fresenius

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat dem Werk der Fresenius-Tochter Kabi eine höhere Einstufung gewährt, nachdem das Unternehmen umfangreiche Verbesserungen vorgenommen hatte.
Die Behörde hatte bei einer Inspektion der Produktionsstätte Mängel festgestellt und dem Unternehmen vor knapp zwei Jahren einen “Warning Letter” zukommen lassen.

Dow Jones Newswires/Marina Reindl