MANNHEIM (DJ/ilk). Im zweiten Quartal stieg das EBIT auf 65,2 (40,2) Mio Euro, geht aus dem Geschäftsbericht hervor. Das Vorsteuerergebnis erreichte 63,7 (38,2) Mio Euro. Nach Steuern und Dritten verblieben 45,7 (26,8) Mio Euro. Mit den rund 46 Mio Euro habe die Gesellschaft “nahtlos an die gute Entwicklung der Vorquartale angeknüpft”, wird Vorstandsvorsitzender Stefan Fuchs zitiert. Die Ergebnisse der letzten Quartale sollten allerdings nicht ins zweite Halbjahr 2010 fortgeschrieben werden, warnte er wie bereits bei Vorlage der vorläufigen Zahlen am 23. Juli.

Das Umsatzwachstum habe sich im zweiten Quartal beschleunigt. Das Plus von 23% auf gut 700 Mio Euro im ersten Halbjahr resultierte vor allem aus der Entwicklung in den Regionen Asien/Pazifik, Afrika sowie Nord- und Südamerika. Auch in Europa habe sich der positive Wachstumstrend fortgesetzt, organisch wuchs der Umsatz um 15,8%. Insgesamt stieg der Umsatz in der Kernregion Europa im ersten Halbjahr um 16,9% auf 422,7 Mio Euro.

Die Zunahme des Ergebnisses nach Steuern im ersten Halbjahr auf 86,5 (43,1) Mio Euro resultiere auch aus dem höheren Finanzergebnis und der mit 28,5% (30,5%) niedrigeren Steuerquote, hieß es.