Fuchs-Petrolub-Chef Stefan Fuchs erwartet nach einem starken ersten Halbjahr im Gesamtjahr ein

Fuchs-Petrolub-Chef Stefan Fuchs erwartet nach einem starken ersten Halbjahr im Gesamtjahr ein Umsatzplus aus den jüngsten Zukäufen. - Bild: Fuchs Petrolub

Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub erwartet nach einem starken ersten Halbjahr im Gesamtjahr ein Umsatzplus aus den jüngsten Zukäufen. Das externe Wachstum dürfte im mittleren einstelligen Prozentbereich steigen.

Das teilte Fuchs bei der Vorlage der Halbjahreszahlen mit. Organisch, das heißt wechselkurs- und portfoliobereinigt, sieht das Unternehmen die Erlöse auf oder knapp über Vorjahr.

Fuchs hatte in den vergangenen Monaten zunächst die Deutsche Pentosin-Werke GmbH sowie von Statoil Fuel & Retail Lubricants Sweden AB übernommen. Das EBIT sowie das Ergebnis nach Steuern dürften 2015 bei anhaltender Euroschwäche um einen höheren einstelligen Prozentsatz steigen, erklärte Fuchs. Der freie Cashflow soll vor Ausgaben im Zusammenhang mit Akquisitionen den Betrag von 150 Millionen Euro wieder übersteigen.

Im ersten Halbjahr wirkten sich die jüngsten Übernahmen noch nicht aus. Dank des schwachen Euros stiegen die Erlöse um knapp 10 Prozent auf eine Milliarde Euro, währungsbereinigt betrug das Plus 2 Prozent, organisch lag der Anstieg bei 1 Prozent. Das EBIT nahm um 13 Prozent auf 172 Millionen Euro zu. Nach Steuern betrug der Gewinn 119 Millionen Euro, ein Anstieg um ebenfalls 13 Prozent.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke