Fuchs Petrolub

Fuchs Petrolub präsentierte gute Zahlen für das erste Quartal. - Bild: Fuchs Petrolub

Fuchs Petrolub hat seinen Umsatz um 12 Prozent auf 550 Millionen Euro erhöht. Der Umsatz ist organisch um 2 Prozent sowie extern durch die Akquisitionen des Jahres 2015 um 13 Prozent gewachsen. Seitens der Währungsentwicklung wurde aus dem Rückenwind im Vorjahr ein Gegenwind, und dies kostete 3 Prozent vom Umsatz.

Wie der Umsatz ist auch die Ergebnisrechnung akquisitionsbeeinflusst. Die Ertragskraft der im Jahr 2015 erworbenen Gesellschaften liege noch unter dem Konzerndurchschnitt, teilte Fuchs Petrolub mit. Das EBIT legte um 4 Prozent auf 85 Millionen Euro zu. Das Ergebnis nach Zinsen und Steuern lag mit 59 Millionen Euro 3 Prozent über Vorjahr. Im Vorjahr hatte Fuchs einiges auf der Einkaufsliste: Unter anderem die Deutsche Pentosin Werke sowie die skandinavische Statoil Fuel & Retail Lubricants.

Der Ausblick für 2016 ist unverändert. Das Unternehmen erwartet akquisitionsbedingtes sowie organisches Umsatzwachstum im Bereich von 7 bis 11 Prozent. Beim EBIT prognostiziert der Konzern eine Steigerung von 3 bis 7 Prozent. Die Prognose berücksichtigt keine Effekte aus der Währungsumrechnung.