Fuchs Petrolub

Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub erwartet nach einem Rekordjahr 2016 auch in diesem Jahr weiteres Wachstum. - Fuchs Petrolub

Bei der Vorlage endgültiger Zahlen präzisierte das Unternehmen aus Mannheim, dass beim Umsatz mit einer Zunahme um 4 bis 6 Prozent geplant werde. Das Plus beruhe weitgehend auf geplantem organischem Volumenwachstum sowie Preis- und Produktmixveränderungen.

Beim EBIT stellt die im MDAX notierte Gesellschaft einen Anstieg um 1 bis 5 Prozent in Aussicht. 2016 war der Umsatz um 9 Prozent auf 2,3 Milliarden und das EBIT um 8 Prozent auf 371 Millionen Euro gestiegen, bestätigte das Unternehmen die Mitte Februar genannten Werte. Das waren laut der Fuchs Petrolub SE Spitzenwerte.

Die Investitionen in neue und bestehende Werke, der Aufbau der Belegschaft in den letzten Jahren und verstärkte Forschungs- und Entwicklungskosten führen zu steigenden Kosten, schreibt der Konzern weiter. Er erwarte einen freien Cashflow vor Akquisitionen von etwa 200 Millionen Euro.

Die DZ Bank sieht Fuchs Petrolub mit seinem Produktportfolio weiterhin gut positioniert in Nischenmärkten, vorwiegend als Marktführer. Deshalb dürften Umsätze und Gewinne weiter steigen. Das Unternehmen habe seine Ziele erreicht und 2016 erneut Rekordumsätze und -gewinne erzielt. Die DZ Bank stuft die Aktie mit "Hold" und einem Ziel von 43 Euro.