SAMALKOT - INDIEN (pd).  Der indische Energieversorger Reliance Power hat von GE flexible und effiziente Technologien für den Ausbau eines 2.400 Megawatt Kraftwerks in Samalkat im Bundesstaat Andhra Pradesh in Indien geordert. Die Erweiterung stellt das größte Gas und Dampfprojekt (GUD) in der Geschichte Indiens dar. Es wird dazu beitragen, den Bedarf des Landes an verlässlicher Elektrizität zu bedienen, um das rapide Wachstum der indischen Wirtschaft zu unterstützen.

Die Verträge im Gesamtwert von über 750 Millionen US-Dollar umfassen die Lieferung von sechs Frame 9FA Gasturbinen und drei D-11 Dampfturbinen, Schulungen und einen langfristigen Wartungsservice. In einer Gas und Dampfkonfiguration (auch Kombikraftwerk genannt) wird das ohnehin anfallende Abgas der Gasturbinen in Dampf umgewandelt, der wiederum einen Dampfturbinengenerator antreibt. Ohne zusätzlichen Brennstoffverbrauch kann ein Gas und Dampfkraftwerk so mehr Strom erzeugen. Das neue Kraftwerk soll im ersten Halbjahr 2012 den Dienst allein mit den Gasturbinen aufnehmen, gefolgt vom Gas und Dampfbetrieb im zweiten Halbjahr.

Dazu J P Chalsani, Geschäftsführer von Reliance Power: “Wir freuen uns sehr, dass wir diese strategische langfristige Partnerschaft mit einem Weltmarktführer wie GE beginnen können. Dadurch, dass GE & Reliance Power nun ihre Ressourcen und Kenntnisse zusammenschließen, sind wir zuversichtlich, dass wir einen neuen Rekord für die Durchführung des Projekts aufstellen können. Wir hoffen, dass wir das Projekt im Eiltempo in Betrieb nehmen und somit wesentlich zu unserer Leistungsfähigkeit im 11. Plan beitragen können.”

Indien ist der sechstgrößte Energieverbraucher der Welt. Der Bedarf des Landes nach Erdgas ist in den vergangenen zehn Jahren jährlich um 6,5 Prozent angestiegen und es wird weithin angenommen, dass dieses Tempo anhält oder sogar anzieht.

Dazu Ricardo Cordoba, GE Energy President Western Europe and North Africa: “Die hochmoderne Kombitechnologie von GE wird es Reliance Power ermöglichen, große Mengen an Elektrizität zu erzeugen und Indiens wachsende Wirtschaft anzutreiben. Wir setzen uns dafür ein, Technologien zu liefern, die dazu beitragen, dass Indien die Energie erzeugt, die es braucht, um sein dynamisches Wirtschaftswachstum nachhaltig zu unterstützen und um seinen Bürgern eine bessere Lebensqualität bieten zu können.”

Die Gas und Dampfblöcke der Erweiterung des Samalkot Kraftwerks werden hauptsächlich mit Erdgas betrieben werden, einem der saubereren fossilen Brennstoffe für die Energieerzeugung.

Zusätzlich zu der Lieferung der Technologie had GE auch einen Servicevertrag (Contractual Service Agreement, CSA) über 15 Jahre für das Samalkot Projekt unterschrieben. GE unterhält weltweit momentan CSAs für 2.000 Turbinen an über 700 Standorten seiner Kunden. Durch diese CSAs profitieren Kunden von GE von Leistungsgarantien, planbaren Wartungskosten und dem Zugang zur Technologie und globalen Erfahrung von GE.

Reliance Power ist der größte integrierte Energieversorger Indiens im Privatsektor. Das Unternehmen ist in der Erzeugung, Übertragung, Verteilung und dem Handel von Energie tätig und verteilt über 5.000 Megawatt Energie.

Die 9FA ist Mitglied der Frame F Turbinenfamilie von GE. Weltweit sind über 1.000 GE Turbinen mit F Technologie installiert, die zusammengenommen bereits 32 Millionen Betriebsstunden abgeleistet haben. Die F-Klasse Turbinen von GE sind brennstofflexibel, was den Betrieb mit unterschiedlichen Brennstoffen ermöglicht, unter anderem mit Erdgas, Destillatöl, wasserstoffreichem Syngas und Naphtha.