Der Maschinenbauer GEA erweitert sein Technologieportfolio für Käseherstellung mit der Übernahme

Der Maschinenbauer GEA erweitert sein Technologieportfolio für Käseherstellung mit der Übernahme der italienischen Firma CMT S.p.A. CMT liefert Maschinen und integrierte Prozesslinien für Pasta-Filata-Käse. - Bild: GEA

Der Maschinenbauer GEA erweitert sein Technologieportfolio für Käseherstellung mit der Übernahme der italienischen Firma CMT S.p.A. CMT liefert Maschinen und integrierte Prozesslinien für Pasta-Filata-Käse.

Zu dieser Käseart zählen etwa frischer Mozzarella und Pizzakäse.

Damit verstärkt sich GEA erneut in dem wachsenden Bereich der Käseverarbeitung, nachdem das Unternehmen im Oktober den niederländischen Hersteller von Großanlagen für Schnittkäse, de Klokslag, erworben hatte. GEA-Chef Jürg Oleas bezeichnete den Zukauf von CMT als “Musterbeispiel” der Akquisitionsstrategie des MDAX-Unternehmens, “technologische Lücken durch die Übernahme kleinerer Firmen mit überdurchschnittlicher Rentabilität zu schließen”.

Die in Peveragno, Norditalien, gelegene Firma CMT erzielte 2014 mit etwa 70 Mitarbeitern einen Umsatz von 11 Millionen Euro. Während ihr wichtigster regionaler Markt die Länder der EU sind, hat CMT auch bedeutsame Projektreferenzen in Nord- und Südamerika. GEA beabsichtigt, dieses Geschäft seinem Application Center Dairy in der neugeschaffenen Business Area Solutions anzugliedern.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht