GEA,Nahrungsmittelverarbeitung

Anlage zur Pastaproduktion - Bild: GEA

Mit der Pavan-Gruppe übernimmt der Düsseldorfer MDAX-Konzern einen Anbieter für Extrusions- und Mahltechnologien zur Verarbeitung aller Sorten von trockenen und frischen Teigwaren, pelletierten Snackprodukten und Frühstückscerealien. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme soll, vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden, noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Galliera Veneta in der Nähe von Padua beschäftigt an mehreren Produktionsstandorten in Italien und China rund 680 Mitarbeiter, setzte im Geschäftsjahr 2016 rund 155 Millionen Euro um und erwirtschaftet ein EBITDA von fast 29 Millionen Euro.

Etwa 40 Prozent ihres Umsatzes erwirtschaftete die Pavan Gruppe in Europa, gefolgt von 27 Prozent in Amerika, 17 Prozent in Asien sowie 14 Prozent in Afrika und dem Nahen Osten. Bisher war die luxemburgische Alpha Group mehrheitlicher Eigentümer der Gruppe. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Der Unternehmenserwerb wird voraussichtlich noch im Laufe des Jahres 2017 abgeschlossen.

Aktivitäten in der Breite ausbauen

„Die Akquisition ist ein wichtiger Meilenstein in unserer erklärten Wachstumsstrategie, die Aktivitäten von GEA in der Nahrungsmittelverarbeitung in der Breite auszubauen. Mit ihrem Extrusions-Know-how bildet die Pavan Gruppe eine attraktive Plattform zur Ergänzung unseres Technologieportfolios. Sie passt daher in strategischer Hinsicht ausgezeichnet zu uns und wird positiv zur weiteren Entwicklung von GEA beitragen“, erläutert Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group Aktiengesellschaft.