Samsung,Note 7, galaxy,Expolsion,Feuer,Akku,Stopp, verkauf,produktion

Für Samsung Electronics hat die Loyalität seiner amerikanischen Kunden einen Preis: 75 US-Dollar. - Bild: Pixabay

Die US-Verbraucherschutzbehörde hat die Ersatzgeräte für das Smartphone Galaxy Note 7 am Donnerstag offiziell zurückgerufen, weil die Geräte sich "überhitzen und Feuer fangen können und für die Verbraucher eine ernsthafte Feuer- und Verbrennungsgefahr darstellen".

Der formale Rückruf der Regierung kommt zwei Tage, nachdem der südkoreanische Technologieriese selbst bei dem einst hochgelobten Smartphones den Stecker gezogen hat: Produktion und Verkauf des Galaxy Note 7 werden endgültig beendet. Der gescheiterte Rückruf wegen defekter Akkus hat die Marke beschädigt.

Die Entscheidung, eine solche Loyalitätsprämie von 75 Dollar anzubieten, kommt zu einer Zeit, da Samsung - eine der bekanntesten Marken der Welt - Probleme hat, die sich rasant entwickelnde Reputationskrise zu meistern. Die Krise belastet die Bilanz: Der Elektronikkonzern warnte am Mittwoch vor einem Gewinneinbruch im dritten Quartal.

S8-Einführung muss rerfolgreich sein

Am Donnerstag bezeichnete Moody's Investors Service den Produktionsstopp für das Galaxy Note 7 als negatives Ereignis für die Bonität des Unternehmens. Die Ratingagentur geht davon aus, dass die Barkosten für den Rückruf über der ursprünglichen Schätzung von 900 Millionen bis zu 1,4 Milliarden Dollar liegen. Die zusätzlichen Kosten dürften der Bonitätsnote aber nicht schaden, da Samsung auf einem Bargeldpolster von 70 Milliarden US-Dollar sitze. Moody's bewertet Samsung mit A1 und einem stabilen Ausblick.

Auch S&P Global Ratings teilte am Donnerstag mit, ihr Rating werde von der Entscheidung zur Einstellung des Galaxy Note 7 nicht beeinflusst.

Mehdi Hosseini, ein Analyst bei Susquehanna Financial Group in San Francisco, sagte seinen Kunden, die Markteinführung des nächsten Smartphone-Modells Galaxy S8 müsse für Samsung reibungslos und erfolgreich verlaufen. Das würde dazu beitragen, "die öffentliche Wahrnehmung zu ändern und das Markenimage zu schützen". Die Vorstellung des Galaxy S8 wird für Februar oder März erwartet.

Hosseini senkte seine Gewinnerwartungen für Samsung in diesem Jahr um fast 20 Prozent und empfahl Investoren abzuwarten, bis sich ein klareres Bild von Samsungs langfristiger Strategie ergebe.