GE kommt bei der Verkleinerung seiner Finanzsparte voran. General Electric steigt aus diesem

GE kommt bei der Verkleinerung seiner Finanzsparte voran. General Electric steigt aus diesem Geschäft aus. - Bild: General Electric

General Electric kommt bei der Verkleinerung seiner Finanzsparte weiter voran. GE will aus diesem Geschäft aussteigen. Ein Schritt in diese Richtung bringt dem Unternehmen nun Milliarden ein.

Capital One wird Healthcare-Kredite im Volumen von 8,5 Milliarden Dollar sowie den Bereich Healthcare-Finanzdienstleistungen für rund 9 Milliarden Dollar übernehmen. Capital One rechnet mit einem Abschluss der Transaktion im vierten Quartal.

Zudem hat GE eine Vereinbarung unterzeichnet, wonach Immobilien-Beteiligungen in Höhe von 600 Millionen Dollar an einen weiteren Käufer veräußert werden.

Damit kommt die Verkleinerung der Finanzsparte, die immerhin auf ein Volumen von rund 500 Milliarden Dollar kommt, voran. Nach Angaben von GE wurden bislang Beteiligungen im Volumen von 68 Milliarden Dollar in diesem Bereich veräußert. Damit sei man auf einem guten Weg, bei Anteilsverkäufen bis zum Jahresende das geplante Volumen von 100 Milliarden Dollar zu erreichen.

Künftig konzentriert sich GE aufs Industriegeschäft, wozu Windanlagen oder Kraftwerksturbinen gehören. Insgesamt will GE sich von Vermögenswerten im Wert von über 200 Milliarden Dollar trennen.

Dow Jones Newswires/HB/Andrea Hecht