Jeff Immelt

GE-CEO Jeff Immelt versicherte, dass die Barreserven des Konzerns weiterhin stark sind, die Dividende Priorität hat und die Ziele für 2018 Bestand haben. - Bild: General Electric

An der Wall Street war bereits spekuliert worden, ob der Industriekonzern sein im Jahr 2015 festgelegtes Ziel aufgeben würde. Ein von Thomson Reuters erhobener Analystenkonsens geht derzeit von 1,89 Dollar Gewinn je Aktie im kommenden Jahr aus.

Auf einer Investorenkonferenz versicherte Immelt seinen Zuhörern, dass die Barreserven des Konzerns weiterhin stark sind, die Dividende Priorität hat und die Ziele für 2018 Bestand haben.

Eine Seite seiner Präsentation zeigte das 2-Dollar-Ziel, Immelt sagte jedoch, dieses liege angesichts der aktuellen Marktbedingungen am oberen Ende der Erwartungen. Für die Erreichung des Ziels seien zusätzliche Kostensenkungen erforderlich. "Wenn wir es von der Seite hätten runternehmen wollen, hätten wir das getan", sagte Immelt. "Wir wollten es nicht."

Die Aktionäre reagieren mit Verkäufen auf die Präsentation. Die Aktie gibt aktuell um rund 2 Prozent nach. Im bisherigen Jahresverlauf hat das Papier rund 12 Prozent verloren.