GM-Chefin Mary Barra hat kein Interesse an einer Fusion mit Fiat Chrysler. Die Vorteile in Form von

GM-Chefin Mary Barra hat kein Interesse an einer Fusion mit Fiat Chrysler. Die Vorteile in Form von Kostensenkungen infolge eines Zusammenschlusses seien sehr begrenzt. - Bild: GM

Das sagte GM-Chefin Mary Barra im Vorfeld der Hauptversammlung am Dienstag in Detroit. Die Opel-Mutter habe eine Email von Fiat Chrysler mit dem Vorschlag einer Fusion erhalten.

Fiat Chrysler hatte kürzlich eigenen Angaben zufolge mit zahlreichen Wettbewerbern Kontakt aufgenommen, um über eine Branchenkonsolidierung zu sprechen. Das Unternehmen sei auf verschiedene Rivalen zugegangen und habe Gespräche darüber vorgeschlagen, sagte jüngst der Verwaltungsratsvorsitzende des weltweit siebtgrößten Autoherstellers, John Elkann.

Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne wirbt schon länger für eine Konsolidierung in der Autobranche, fand damit bei seinen Wettbewerbern aber bislang keinen Anklang. Informanten zufolge lotet Marchionne derzeit sogar mit Hedgefonds und anderen potenziellen Verbündeten die Möglichkeiten aus, Branchenprimus GM doch noch zu einer Fusion zu bewegen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke