Mary Barra: "2014 war ein entscheidendes Jahr für uns. Wir werden im Jahr 2015 diesen Schwung

Mary Barra: "2014 war ein entscheidendes Jahr für uns. Wir werden im Jahr 2015 diesen Schwung nutzen und weiter unseren Plan umsetzen, der Autokonzern mit der besten Marktbewertung zu werden". - Bild: GM

Der Autobauer hat am Mittwoch einen Plan vorgestellt, laut dem er in den nächsten zwölf Monaten neun Milliarden Dollar ausgeben will. So viel hat GM nicht investiert, seit der Konzern sich im Jahr 2009 von der Insolvenz erholt hat. GM-Finanzchef Chuck Stevens sagte, dass neben der Cadillac-Reihe auch weitere Modelle wie der Chevrolet Malibu überholt werden sollen.

Die Strategie unterstreicht einen Wendepunkt für den Autobauer: GM will wieder wachsen und den Markt angreifen. Befeuert werden die Konzernmanager von der Sicherheit, dass die Profitmargen in Nordamerika weiter wachsen und die europäischen Geschäftsteile im nächsten Jahr zur Profitabilität zurückkehren. Auch rückgängige Rückruf-Kosten sollen der Finanzlage des Konzerns helfen.

“2014 war ein entscheidendes Jahr für uns”, erklärte GM-Chefin Mary Barra in einer schriftlichen Erklärung. “Wir werden im Jahr 2015 diesen Schwung nutzen und weiter unseren Plan umsetzen, der Autokonzern mit der besten Marktbewertung zu werden”.

GM rechnet damit, dass der Betriebsgewinn und die operative Umsatzrendite in diesem Jahr dank fallender Rückrufkosten steigen. Das Unternehmen erwartet auch bessere Absatzzahlen in allen Regionen. Die Zahlen für das vierte Quartal kommen allerdings erst im nächsten Monat heraus – darum hat das Unternehmen keine genauen Finanzzahlen angegeben. GM-CFO Stevens bekräftigte allerdings, der Autobauer sei auf dem Weg, seine Ziele für das Jahr 2016 zu erreichen: Bis zum nächsten Jahr will GM in Europa wieder schwarze Zahlen schreiben sowie die operative Marge in Nordamerika auf 10 Prozent steigern.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke