Cruise Automation

General Motors tritt beim Wettrennen um das selbstfahrende Auto aufs Gas und übernimmt das Startup Cruise Automation. - Bild: Cruise Automation

Das in San Francisco ansässige Technologieunternehmen hat ein System entwickelt, mit dem herkömmliche Fahrzeuge mit einer Software für autonomes Fahren nachgerüstet werden können.

Über den Kaufpreis schweigt GM sich aus. Informierten Personen zufolge ist der Deal jedoch rund eine Milliarde US-Dollar in bar und Aktien wert.

Cruise Automation wurde vor drei Jahren gegründet und hat sich schnell auf die Entwicklung und das Testen autonomer Fahrzeugtechnologien im Ballungsraum San Francisco spezialisiert. Dort soll auch weiterhin der Firmensitz bleiben. Cruise wird innerhalb des erst kürzlich von GM gegründeten Autonomous Vehicle Development Teams als unabhängige Einheit operieren. Dieses Team wird von Doug Parks, GM Vice President of Autonomous Technology and Vehicle Execution, geleitet.

Bei der Entwicklung selbstfahrender Autos müssen sich die Autokonzerne nicht zuletzt der Konkurrenz aus dem Silicon Valley erwehren: Prototypen von Google werden bereits seit einiger Zeit im Straßenverkehr getestet.

Mit Material von Auto-Medienportal