"Wir sind das Herz der Wirtschaft", lautet der Slogan der neuen Gesamtmetall-Kampagne. (Bild: Gesamtmetall).

Mit einer Werbekampagne  will Gesamtmetall Politik und Öffentlichkeit deutlich machen, welche Bedeutung die Metall- und Elektroindustrie hat.

Gunnar Knüpffer
Berlin.  Gerade in der vergangenen Krise habe sich erwiesen, wie wichtig der starke industrielle Kern sei, sagte Gesamtmetall-Präsident Martin Kannegiesser bei der Präsentation der  Kampagne „Das Herz der Wirtschaft“.  „Diesen Wohlstandsmotor muss man bewusst pflegen, darf ihn nicht als selbstverständlich voraussetzen.“ Gleichzeitig will Gesamtmetall junge Menschen ansprechen und ihnen die beruflichen Perspektiven in der Metall- und Elektroindustrie aufzeigen. So wird auf einem Motiv darauf hingewiesen, dass über 90 % der Arbeitsplätze in der Metall- und Elektroindustrie unbefristete Vollzeitstellen sind. „Fast 200 000 junge Menschen haben hier ihren Ausbildungsplatz und beste Perspektiven“, heißt es weiter. „Bei uns ist jeder willkommen“, ergänzte Kannegiesser, „ob Frau oder Mann, alt oder jung, aus fernen Ländern oder aus der Region: Unsere Branchen bieten beste Einkommens- und Karriereperspektiven.“ Nach Ansicht von Kannegiesser spielt die Branche bei allen Megatrends der kommenden Jahre eine führende Rolle: Sie verknüpfe traditionelle Fähigkeiten mit ganz Neuem, Querschnittswissen werde zum wichtigsten Merkmal der Industrie und der Unternehmen.