Dr. Bernd Schimpf verstärkt seit 1. August 2010 die Geschäftsführung der Wittenstein motion

Dr. Bernd Schimpf verstärkt seit 1. August 2010 die Geschäftsführung der Wittenstein motion control GmbH.

IGERSHEIM (pd). Dr.-Ing. Bernd Schimpf teilt sich die Geschäftsführung mit Hans-Hermann Spohr. Das Geschäftsfeld Sondertechnik bleibt weiterhin in der Verantwortung von Hans-Hermann Spohr, während sich Dr. Schimpf inhaltlich auf die Bereiche Industrie und tool drives konzentrieren wird. Unberührt von der zusätzlichen neuen Aufgabe bleibt Dr. Schimpf Leiter des Generierungsprozesses der Wittenstein gruppe.

Schimpf, Jahrgang 1962, war nach seinem Maschinenbaustudium am Institut für Maschinenkonstruktion und Getriebebau der Universität Stuttgart als akademischer Rat für die Bereiche Getriebe, Strukturmechanik und EDV zuständig. Seine Karriere bei der Wittenstein AG begann er im Mai 2001 zunächst als Leiter der Konstruktion, dann als Technischer Leiter der Wittenstein bastian GmbH mit Sitz in Fellbach bei Stuttgart. Im Januar 2008 wechselte er von dort in die Unternehmenszentrale nach Igersheim-Harthausen und verantwortet seither den Generierungs-prozess der gesamten Unternehmensgruppe. In dieser Funktion ist er für die Innovations- und Entwicklungstätigkeiten der Wittenstein AG auf nationaler und internationaler Ebene verantwortlich.

 Das Leistungsspektrum der Wittenstein motion control GmbH umfasst intelligente Komponenten und beherrschbare Servosysteme auf dem Gebiet der mechatronischen Antriebstechnik. Produkte von WMC sind überall dort zu finden, wo äußerst präzise angetrieben, gesteuert und geregelt werden muss. Speziell für Anwendungen in der Wehrtechnik und bei der Erdölexploration sind die Produkte bestens geeignet.

Das jüngste Geschäftsfeld der Wittenstein motion control GmbH, „tool drives“, gestaltet die bestehende Technologie bei Werkzeug-Aggregaten für Bohr-, Fräs- und Sägeanwendungen in enger Zusammenarbeit mit Kunden aus der Holzbearbeitungsindustrie neu. Wo in den heutigen Aggregaten speziell für die Holzbearbeitung noch ein Antrieb über Zahnrad oder Zahnriemen mehrere Bohrspindeln bewegt, treibt künftig ein Antrieb von Wittenstein (tool drives) jede einzelne Werkzeugspindel direkt an – und zwar nur die Spindel, die gerade zur Bearbeitung benötigt wird.

„Gemeinsam mit dem Team möchte ich auf die Arbeit der vergang-enen Jahre aufbauen: Insbesondere den neuen Unternehmensbereich tool drives habe ich von Anfang an begleitet. Ich kann nun meine bisher erworbene Erfahrung einbringen, um Wittenstein motion control für unsere Kunden als einen exzellenten Partner für Servosysteme in anspruchsvollen Applikationen weiterzuentwickeln“ bringt Dr. Bernd Schimpf die neue berufliche Herausforderung bei Wittenstein motion control auf den Punkt.