Laut Mihir Kotecha, CEO der Getrag Corporate Group, ist der Verkauf des Achsengeschäfts Teil der

Laut Mihir Kotecha, CEO der Getrag Corporate Group, ist der Verkauf des Achsengeschäfts Teil der Konsolidierungs- und Globalisierungsstrategie von Getrag (Bild: Getrag).

UNTERGRUPPENBACH (ks). Die betroffene Getrag-Geschäftseinheit ist Systemanbieter im Bereich Allrad- und Hinterradantriebslösungen. Sie besteht aus den Firmen Getrag All Wheel Drive AB mit den europäischen Niederlassungen Köping in Schweden und Köln sowie der Getrag Corporation mit den nordamerikanischen Standorten Sterling Heights, Michigan und Newton in North Carolina. Der Abschluss der Transaktion wird bis Ende September 2011 erwartet, vorbehaltlich der üblichen Bedingungen und der Zustimmung der Aufsichtsbehörden.

Zusätzlich verkauft Getrag eine Exklusivlizenz an GKN im Bereich der elektrischen Antriebstechnologie für bestimmte Hybridanwendungen und elektrische Antriebe im europäischen und nordamerikanischen Markt. Der Verkauf ist Teil der Konsolidierungs- und Globalisierungsstrategie von Getrag. Er soll dazu beitragen, Komplexität in der Anteilseignerstruktur des Konzerns zu reduzieren sowie mehr Unhabhängigkeit und Freiraum zu schaffen, um sich auf das weltweite Kerngeschäft der Getriebetechnologie zu konzentrieren.

“Die Nachfrage nach unseren Doppelkupplungsgetrieben in China, Europa und Amerika wächst stetig. Wir sehen unsere Zukunft in dieser Technologie und wollen dafür sorgen, dass wir der wachsenden Zahl an Kunden gerecht werden können“, sagt Mihir Kotecha, CEO der Getrag Corporate Group. „Obwohl unser Achsengeschäft sehr erfolgreich aus der Wirtschaftskrise gekommen und seitdem stetig gewachsen ist, bietet der Verkauf einen strategischen Vorteil für alle Beteiligten. Die Mitarbeiter haben durch den neuen Besitzer eine sichere und erfolgreiche Zukunft vor sich“, fügt Kotecha hinzu. Durch die Firmenübernahme steige GKN zum Marktführer in diesem Segment auf.