Jutta Humbert, Geschäftsführende Gesellschafterin bei Nord (Bild: Nord).

Jutta Humbert, Geschäftsführende Gesellschafterin bei Nord (Bild: Nord).

BARGTEHEIDE (pd). Das anfangs der Krise formulierte Ziel, die letzte Umsatzrekordmarke (2008: 330 Mio. EUR) schnellstmöglich wieder zu passieren, ist bereits früher als ursprünglich geplant erreicht. „Wir sind wieder dort, wo wir hin gehören – nämlich auf unserem lange gewohnten Wachstumskurs. Das verdanken wir vor allem der Tatsache, dass wir trotz Krise in 2009 unsere Vertriebsaktivitäten global weiter verstärkt haben. Ganz klar machen sich auch die internen Prozessoptimierungen positiv bemerkbar, die wir 2008 und 2009 erfolgreich abgeschlossen haben. Unsere vorher schon sehr produktive Fertigung ist hocheffizient wie noch nie, und zugleich haben wir unsere Kapazi-täten ausgeweitet. Das hat es möglich gemacht, dass wir die deutlich anzie-hende Nachfrage ohne Einschränkungen bedienen konnten“, fasst Jutta Humbert, Geschäftsführende Gesellschafterin bei Nord, das Erfolgsjahr aus Sicht des Führungsteams zusammen.

Mit einer weiteren Belebung des Geschäfts rechnet Nord unter anderem im Nachfragesegment der intelligenten Leistungselektronik: Dank einer Reihe kürzlich vorgestellter und weiterer, noch anstehender Neuerungen gewinnt dieser Bereich des Portfolios derzeit besonders stark an Flexibilität und zieht damit reges Kundeninteresse auf sich. Zu den aktuellen Innovationen zählt zum Beispiel der auf der SPS/IPC/Drives 2010 in Nürnberg als Prototyp präsentierte Schaltschrank-Umrichter SK 540E, der auf einer neuen, leistungsfähigeren Mikrocontroller-Plattform aufsetzt und mehr Speicher mitbringt. Dieses Kompaktgerät stellt integrierte Basis-SPS-Funktionalität für einfache Automatisierungsaufgaben oder Technologiefunktionen zur Verfügung. Gute Perspektiven für ein erfolgreiches nächstes Jahr zeichnen sich auch im Bereich der Getriebemotoren ab. Die Einführung der IE2-Pflicht für Motoren beispielsweise begleitet Nord nicht nur als Produktanbieter – der Antriebshersteller zeigt Anwendern außerdem mit intensiven Beratungsleistungen Gestaltungsmöglichkeiten auf, um schon im Projektierungsstadium den Weg zur jeweils wirtschaftlichsten Lösung zu ebnen.