Drohne,Genehmigung,Gewerbliche Nutzung,Gesetz

Künftig ist der (aktuell verbotene) Betrieb einer Drohne außerhalb der Sichtweite genehmigungsfähig.

"Damit wird der Betrieb gewerblicher Drohnen erleichtert und es werden neue Geschäftsmodelle ermöglicht", erklärte das Ministerium von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) .

Drohnen ab 250 Gramm müssen demnach in Zukunft gekennzeichnet werden, "um im Schadensfall schnell den Halter feststellen zu können".

Ist das Fluggerät 2 Kilogramm oder schwerer, muss - außer auf Modellflugplätzen - ein Kenntnisnachweis "durch eine vom Luftfahrtbundesamt anerkannte Prüfung oder Bescheinigung über eine Einweisung eines Luftsportvereins" vorliegen. Ab 5 Kilogramm Gewicht darf nur mit Erlaubnis der jeweiligen Landesluftfahrtbehörde geflogen werden.

Nicht über meinem Haus

Außerdem will Dobrindt mit einem Betriebsverbot Drohnen aus Wohngegenden verbannen. Dies gilt unter anderem dann, wenn das Fluggerät optische oder akustische Signale beziehungsweise Funksignale übertragen oder aufzeichnen kann.

Drohnen böten ein großes Potenzial, begründete Dobrindt seinen Schritt: "Je mehr Drohnen aufsteigen, desto größer werden aber auch die Gefahren von Kollisionen, Abstürzen oder Unfällen." Die kompletten Regeln, denen der Bundesrat noch zustimmen muss, hat das Ministerium auf seiner Internetseite unter www.bmvi.de/drohnen zusammengetragen.

Drohnen im Einsatz bei Audi

  • Audi arbeitet intensiv an den Fahrerlosen Transportsystemen. Die sogenannten FTS bilden künftig das Rückgrat der Modularen Montage. - Bild: Audi

    Audi arbeitet intensiv an den Fahrerlosen Transportsystemen. Die sogenannten FTS bilden künftig das Rückgrat der Modularen Montage. - Bild: Audi

  • Transportroboter bewegen die Karosserien zu den Montagestationen, FTS transportieren das benötigte Material dorthin. - BIld: Audi

    Transportroboter bewegen die Karosserien zu den Montagestationen, FTS transportieren das benötigte Material dorthin. - BIld: Audi

  • Die Karosserien suchen sich ihren Weg zu den nächsten frein Stationen in der Werkhalle. - Bild: Audi

    Die Karosserien suchen sich ihren Weg zu den nächsten frein Stationen in der Werkhalle. - Bild: Audi

  • Die Transportsysteme passen die Höhe der Karosserien dem jeweiligen Arbeitsvorgang an. - Bild: Audi

    Die Transportsysteme passen die Höhe der Karosserien dem jeweiligen Arbeitsvorgang an. - Bild: Audi

  • Die automated guided vehicle (AGV) können verschiedenste Behältnisse zu den jeweiligen Montagestationen transportieren. - Bild: Audi

    Die automated guided vehicle (AGV) können verschiedenste Behältnisse zu den jeweiligen Montagestationen transportieren. - Bild: Audi

  • Das AGV (automated guided vehicle) hat einen Werkstückträger huckepack genommen und fährt ihn zur Montagestation. - Bild: Audi

    Das AGV (automated guided vehicle) hat einen Werkstückträger huckepack genommen und fährt ihn zur Montagestation. - Bild: Audi

  • Beim Audi Laser Tracking System handelt es sich um ein System, das eine Gruppe von FTS erkennen und steuern kann. Ein schneller Rechner ortet diese anhand ihrer Reflektorstäbe über einen hochauflösenden Laserscanner und erteilt ihnen über ein Funknetz Manövrierbefehle. - Bild: Audi

    Beim Audi Laser Tracking System handelt es sich um ein System, das eine Gruppe von FTS erkennen und steuern kann. Ein schneller Rechner ortet diese anhand ihrer Reflektorstäbe über einen hochauflösenden Laserscanner und erteilt ihnen über ein Funknetz Manövrierbefehle. - Bild: Audi

  • Die großen Transportsysteme bewegen die Karossen durch die Halle. - Bild: Audi

    Die großen Transportsysteme bewegen die Karossen durch die Halle. - Bild: Audi

  • Ein zentraler Rechner hat die Bewegungen aller Karosseriebewegungen im Blick. - Bild Audi

    Ein zentraler Rechner hat die Bewegungen aller Karosseriebewegungen im Blick. - Bild Audi

  • Fahrerlose Transportsysteme bilden für Audi eine Kerntechnologie der Smart Factory. - Bild: Audi

    Fahrerlose Transportsysteme bilden für Audi eine Kerntechnologie der Smart Factory. - Bild: Audi

  • Das Kommissionieren der benötigten Teile, wie es heute noch geschieht, wird durch die rechnergestützte FTS-Flotte überflüssig. - Bild: Audi

    Das Kommissionieren der benötigten Teile, wie es heute noch geschieht, wird durch die rechnergestützte FTS-Flotte überflüssig. - Bild: Audi

  • Kleinere FTS können benötigte Teile an die jeweiligen Montagestationen bringen. - Bild: Audi

    Kleinere FTS können benötigte Teile an die jeweiligen Montagestationen bringen. - Bild: Audi

  • Erste Tests in Ingolstadt: Ein Hexacopter bringt ein Lenkrad zu seinem Einbauort an die Ar-/Q2-Fertigungslinie. - Bild: Audi

    Erste Tests in Ingolstadt: Ein Hexacopter bringt ein Lenkrad zu seinem Einbauort an die Ar-/Q2-Fertigungslinie. - Bild: Audi

  • Hexacopter sollen künftig Material zu den Montagestationen bringen. - Bild: Audi

    Hexacopter sollen künftig Material zu den Montagestationen bringen. - Bild: Audi

  • Drohnen im Linienflug in der Werkhalle? Audi testet den Lufttransport intensiv aus. - Bild: Audi

    Drohnen im Linienflug in der Werkhalle? Audi testet den Lufttransport intensiv aus. - Bild: Audi

  • Künftig kommen auch erstmals sogenannte Fahrerlose Flurförderzeuge (FFFZ) zum Einsatz, die sich mittels geeigneter Sensorik und Steuerungsalgorithmen in ihrer Umwelt lokalisieren und automatisch fortbewegen. - Bild: Audi

    Künftig kommen auch erstmals sogenannte Fahrerlose Flurförderzeuge (FFFZ) zum Einsatz, die sich mittels geeigneter Sensorik und Steuerungsalgorithmen in ihrer Umwelt lokalisieren und automatisch fortbewegen. - Bild: Audi

  • Autonome Stapler: Innerhalb des Verpackungsbetriebs will Audi für die Kleinteileanlieferung autonom gesteuerte Stapler einsetzen. - Bild: Audi

    Autonome Stapler: Innerhalb des Verpackungsbetriebs will Audi für die Kleinteileanlieferung autonom gesteuerte Stapler einsetzen. - Bild: Audi

  • Die autonomen Stapler bringen einige Vorteile mit sich: weniger Flächenverbrauch, effiziente Transportabwicklung oder auch ein vermindertes Risiko von Arbeitsunfällen. Diese Vorteile resultieren aufgrund von 3D-Laserscannern für die Navigation und mehreren Sicherheitssensoren. - BIld: Audi

    Die autonomen Stapler bringen einige Vorteile mit sich: weniger Flächenverbrauch, effiziente Transportabwicklung oder auch ein vermindertes Risiko von Arbeitsunfällen. Diese Vorteile resultieren aufgrund von 3D-Laserscannern für die Navigation und mehreren Sicherheitssensoren. - BIld: Audi

  • Über die Modulare Montage hinaus: In der Smart Factory von morgen können Datenbrillen die Mitarbeiter, Planer und Ingenieure punktgenau unterstützen. - Bild: Audi

    Über die Modulare Montage hinaus: In der Smart Factory von morgen können Datenbrillen die Mitarbeiter, Planer und Ingenieure punktgenau unterstützen. - Bild: Audi

  • Das Audi Production Lab erprobt Brillentechnologien für Virtual Reality, Augmented Reality und Assisted Reality. - BIld: Audi

    Das Audi Production Lab erprobt Brillentechnologien für Virtual Reality, Augmented Reality und Assisted Reality. - BIld: Audi