Volkswagen

Volkswagen musste im dritten Quartal einen Einbruch des operativen Gewinns um rund 50 Prozent hinnehmen. - Bild. Piuxabay

Bereinigt um die Aufwendungen, über die der Konzern Ende September informiert hat, kletterte der Gewinn allerdings um 15 Prozent. Der DAX-Konzern profitierte dank guter Autoverkäufe rund um den Globus von höheren Umsätzen und Kostensenkungen. Beim Margenausblick für 2017 ist VW etwas optimistischer.

Die bereinigte Marge soll die anvisierte Bandbreite von 6,0 bis 7,0 Prozent nun "moderat" übertreffen, teilte VW mit. Analysten waren davon ausgegangen, dass der Autokonzern den Ausblick erhöht. Die Umsatzprognose, die im Sommer angehoben wurde, bestätigte der Konzern mit mehr als 4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

In den drei Monaten stiegen die Erlöse um knapp 6 Prozent auf 55,0 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis brach auf 1,72 Milliarden von 3,31 Milliarden Euro im Vorjahr ein. Grund dafür ist die Belastung von 2,5 Milliarden Euro, da die Umrüstung von Dieselautos in den USA schwieriger als erwartet ist. Bereinigt steigerte VW das operative Ergebnis um 15 Prozent auf 4,32 Milliarden Euro. Analysten hatten der Volkswagen AG Umsätze von gut 55 Milliarden Euro zugetraut. Das bereinigte operative Ergebnis hatten die Analysten nur bei 3,96 Milliarden Euro erwartet.

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,BMW

    Auf dem 12. Platz des NOx-Rankings landen BMW-Diesel (hier das neue Z4 Concept) und Mini mit durchschnittlichen Stickoxid-Emissionen von 0,141 g/km. - Bild: BMW; Quelle: ADAC

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,VW,Volkswagern

    Mit einem durchschnittlichen NOx-Ausstoß von 0,146 g/km landen die Dieselmotoren des Volkswagen-Konzerns (im Bild der Arteon) auf Platz 11. - Bild: VW, Quelle: ADAC

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,Mercedes

    Dieselmotoren von Mercedes (Bild: der AMG GT 4) stoßen durchschnittlich 0,149 g Stickoxid pro Kilometer aus. Damit landen die Schwaben auf Platz 10.

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,Opel

    Im Schnitt stoßen Opel-Dieselmotoren (Bild: Opel Insignia Grand Sport) 0,236 g NoX pro Kilometer aus. Das macht Platz 9 im Ranking. - Bild: Opel, Quelle: ADAC

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,Mazda

    Ein Mazda-Diesel (im Bild der CX5) gibt pro Kilometer im Durchschnitt 0,250 g Stickoxid ab. Damit landet die Marke auf Platz 8 im Ranking. - Bild: Mazda; Quelle: ADAC

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,Jaguar,Land Rover

    Im Schnitt pusten Diesefahrzeuge von Jaguar (Bild: der XJR) und Land Rover pro Kilometer 0,255 g NOx in die Luft. Das macht Platz 7 im Ranking. - Bild: Jaguar, Quelle: ADAC

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,Peugeot,Citroen

    Die Dieselmotoren von Peugeot (Bild: 208 GTi) und Citroen stoßen im Schnitt 0,263 g STickoxid pro Kilometer aus. Damit landen die Franzosen auf Platz 6. - Bild: Peugeot, Quelle: ADAC

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,Volvo

    Auf Platz 5 mit einem durchschnittlichen NOx-Ausstoß von 0,364 g/km landen die Dieselmotoren von Volvo (im Bild der XC 60). - Bild: Volvo, Quelle: ADAC

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,Hyundai,Kia

    Die Dieselmotoren von Hyundai (im Bild der Hyundai i30 n TCR) und Kia landen mit einem durchschnittlichen NOx-Ausstoß von 0,421 g/km auf Platz 4. - Bild: Hyundai, Quelle ADAC

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,Ford

    Durchschnittlich stößt ein Ford-Diesel (im Bild der neue Expedition) 0,488 g Stickodid pro Kilometer ab - das macht Platz 3 im Ranking. - Bild: Ford, Quelle: ADAC

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,Alfa Romeo,Fiat,Jeep

    Dieselautos von Fiat, Alfa Romeo (hier die Alfa Giulia Quadrifoglio) und Jeep landen mit durchschnittlichen Stickoxid-Ausstoß von 0,561 g/km auf einem unrühmlichen Platz 2 im Ranking. - Bild: Alfa Romeo, Quelle: ADAC

  • Stickoxid,NOx,Test,Diesel,Renault,Dacia

    Trauriger Spitzenreiter in Sachen Stickoxid-Ausstoß sind die Dieselmotoren von Renault (im Bild der Clio GT) und Dacia: Durchschnittlich 0,684 g/km NOx stoßen sie aus. - Bild: Renault, Quelle: ADAC