Der Bielefelder Werkzeugmaschinenhersteller Gildemeister hat erneute Spekulationen um die Beteiligung des japanischen Wettbewerbers Mori Seiki zurückgewiesen.

BIELEFELD (Dow Jones/ks)–”Wir dementieren das klar, auch um Schaden von unseren Aktionären abzuwenden”, sagte eine Sprecherin zu Dow Jones Newswires.

Am Aktienmarkt profitieren die Papiere von den Gerüchten, Mori Seiki könnte sich über die bestehende Überkreuzbeteiligung hinaus bei Gildemeister engagieren. Sie sind gegen Mittag stärkster Wert im MDAX. Gegen 12.07 Uhr notiert die Aktie bei 8,71 Euro um 2,8% höher, während der MDAX 0,5 im Minus ist.

Händler hatten zuvor berichtet, Mori Seiki könnte 12,80 Euro je Gildemeister-Aktie bieten. “Die Unternehmen sind durch eine Überkreuzbeteiligung von 5% verbunden und werden nun auch personell stärker verwoben”, hatte ein Händler erklärt.